Neuer Betreiber gesucht

Stadt zieht positives Fazit: 21.000 haben Konrad gemietet

Parkende Konräder: Hier an einer Station in der Menzelstraße. Archivfoto: Fischer / nh

Kassel. Stadtbaurat Christof Nolda (Grüne) zieht eine positive Zwischenbilanz des Fahrradvermietsystems Konrad: Vom Start des Systems am 29. März bis zum 3. September seien 20 993 Nutzer und 137 558 Fahrten registriert worden, teilte Nolda gestern mit.

Dennoch werde der Magistrat zum 31. Dezember dieses Jahres die bestehenden Verträge mit DB Rent und dem Allgemeinen Studierendenausschuss (Asta) kündigen. Der Weiterbetrieb könne nur in geänderten vertraglichen Bindungen erreicht werden, sagt Nolda. Diesen Beschluss habe der Magistrat am vergangenen Montag gefasst.

Lesen Sie auch:

- Forderung nach Pauschaltarif für Konrad

- Externer Link: Zur Petition für den Erhalt von Konrad

- Konrad im Regiowiki

Zurzeit sei man dabei, in intensiven Gesprächen einen Betreiber zu finden, der die Nutzung des Systems für weitere Jahre gewährleistet. Ziel sei es, dass, wie bereits die documenta-Gäste, auch die Besucher des Hessentags und der 1100-Jahr-Feierlichkeiten im Jahr 2013 Konrad ausleihen können. „Die aktuellen Nutzungszahlen zeigen, dass sich Konrad in den vergangenen Monaten besonders gut entwickelt hat“, sagte Nolda. Es sei aber klar, dass das Vermietsystem ohne Unterstützung nicht wirtschaftlich betrieben werden könne. Daher arbeite man daran, dass Konrad mit zusätzlichen Vertragspartnern, durch Anpassungen im Tarif sowie mithilfe von Werbung und Sponsoring erhalten bleibe.

Wie berichtet, ist im städtischen Haushaltsplan 2013 kein Geld für das Vermietsystem eingestellt. (hei)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.