23-Jähriger aus Kassel half und wurde angegriffen

Kassel. Ein 23-Jähriger hat am frühen Samstagmorgen Zivilcourage gezeigt und wurde dann selbst Opfer einer Straftat.

Nach Angaben von Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch hatte sich der junge Mann gegen 5.30 Uhr auf der Fünffensterstraße in Kassel eingemischt, als eine fünf- bis sechsköpfige Personengruppe südländischen Aussehens einen älteren Mann angepöbelt haben soll. Offenbar wegen dessen Dialekts sei der Mann, der an der Straßenbahnhaltestelle stand, als „Ossi“ beschimpft worden. Der 23-Jährige habe die Personengruppe aufgefordert, den Mann in Ruhe zu lassen. Dann habe ihn eine Bekannte zurückgezogen, um weiteren Ärger zu verhindern.

Dass sich der 23-Jährige einmischte, habe die Gruppe offenbar nicht auf sich sitzen lassen wollen. Die Personen seien ihm und einem 24-Jährigen aus Söhrewald in Richtung Königstor gefolgt. In Höhe der Gaststätte Lohmann seien sie gegen 6 Uhr angegriffen worden. Zwei Verfolger begannen loszuschlagen und verlangten Geld. Ein dritter Verfolger habe sich aus der Auseinandersetzung herausgehalten. Dann seien die Angreifer geflüchtet.

Der Haupttäter wird wie folgt beschrieben: südländisches Aussehen, 20 bis 25 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß, kurze schwarze Haare, hellbeiger Pulli, kräftige Statur. Die Beschreibung des zweiten Täters: südländisches Aussehen, 20 bis 25 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß, eher schlank, ungepflegter Kinn- und Oberlippenbart, längere schwarze Haare nach hinten gekämmt, hellblauer Pulli. Die Ermittler hoffen, dass sich der als „Ossi“ beschimpfter Mann bei der Polizei meldet. (clm)

Hinweise: Polizeipräsidium Nordhessen, Tel. 05 61 / 91 00.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.