Städter deutlich häufiger betroffen als Bewohner des Landkreises

25.000 Kasseler sind überschuldet

Wo besonders viele überschuldete Menschen leben: Diese Grafik bietet einen Überblick
+
Wo besonders viele überschuldete Menschen leben: Diese Grafik bietet einen Überblick

Gut 25 000 Existenzen in Kassel gelten als bedroht: Zwar ging der Anteil der überschuldeten Menschen trotz Coronakrise leicht zurück, doch noch immer sind 15 Prozent der Kasseler über 18 Jahren überschuldet.

Kassel/ Kreis Kassel – Damit geraten die Stadtbewohner deutlich häufiger in finanzielle Schieflage als die Menschen im Landkreis Kassel, wo die Überschuldungsquote nach dem aktuellen Schuldneratlas der Wirtschaftsauskunftei Creditreform bei neun Prozent liegt. Bundes- und Landesschnitt liegen bei etwa zehn Prozent.

Aber was heißt es eigentlich, überschuldet zu sein? „Von Überschuldung spricht man, wenn der Schuldner die Summe seiner fälligen Zahlungsverpflichtungen mit hoher Wahrscheinlichkeit übereinen längeren Zeitraum nicht begleichen kann und ihm zur Deckung seines Lebensunterhaltes weder Vermögen noch Kreditmöglichkeiten zur Verfügung stehen“, erläutert Sebastian Schlegel, Geschäftsführer von Creditreform Kassel.

In Kassel hatte sich die Quote zwischen 2019 und 2020 zwar um 0,33 Prozentpunkte leicht verbessert. Damit landet die nordhessische Großstadt bundesweit aber immer noch auf Platz 22 der Städte mit den höchsten Schuldnerquoten.

Schaut man sich die einzelnen Kasseler Stadtteile an, wird ein deutliches West-Ost-Gefälle sichtbar. Während etwa am Brasselsberg und am Jungfernkopf nur etwa fünf Prozent der Haushalte zu viele Schulden angehäuft haben, gilt dies im Wesertor (24 Prozent), in Rothenditmold (28 Prozent) und in Nord-Holland (29 Prozent) für mindestens ein Viertel der Bewohner. Im Osten der Stadt hat einzig Wolfsanger eine durchschnittliche Überschuldungsquote.

Der Kreis Kassel schneidet mit einer Schuldnerquote von 9,13 Prozent im nordhessischen Vergleich besonders gut ab. Auch hier war die Zahl der überschuldeten Verbraucher leicht rückläufig. Im gesamten Landkreis haben 17 570 Menschen kaum noch Möglichkeiten, ihre Verbindlichkeiten zu begleichen. Dies sind 250 weniger als im Vorjahr.

Doch auch hier zeigen sich bei den Kommunen Unterschiede. Während in Fulda-brück, Ahnatal und Habichtswald eher wenige Verbraucher in finanzieller Notlage sind, sieht dies in Lohfelden und Helsa schon anders aus. Beide Gemeinden haben leicht höhere Werte als der Landes- und Bundesschnitt.

Die durchschnittliche Verbraucherverschuldung liegt laut Creditreform bei jungen Menschen unter 25 Jahren bei 7700 Euro, bei Personen über 70 Jahren wächst der Schuldenberg auf durchschnittlich 43 600 Euro an. Sorgen bereiten Sebastian Schlegel die deutlichen Zuwachsraten im Alter.

Schlegel geht davon aus, dass der Corona-Effekt sich zeitverzögert deutlich auf die Schuldnerquoten auswirken wird. Durch staatliche Hilfsgelder und eine coronabedingte Sparneigung bei vielen Verbrauchern werde sich die Krise erst in den kommenden Jahren in den Zahlen niederschlagen. (Bastian Ludwig)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.