Jubiläumsfest auf dem Wehlheider Platz

+
Starke Gemeinschaft: 24 Marktbeschicker und drei saisonale Stände bieten auf dem Wehlheider Platz immer freitags ihre frischen Produkte aus der Region an. Der Wochenmarkt feiert morgen seinen 30. Geburtstag.

Der Wochenmarkt in Wehlheiden feiert am Freitag, 11. Oktober, sein 30-jähriges Bestehen.

 Zum Jubiläum lädt die Marktgemeinschaft zu einem Geburtstagsfest am Wehlheider Platz und bietet viele Sonderangebote zu besonders günstigen Preisen an. Erwartet werden zahlreiche geladene Gäste und Festredner, darunter auch Oberbürgermeister Bertram Hilgen und Hans Eichel, der am 14. Oktober 1983 einst den Markt eröffnete.

Erfolgsgeschichte

„Der Markt ist seit dem ersten Tag eine Erfolgsgeschichte“, sagt Werner Sauer, Sprecher der Marktgemeinschaft. Die Gründe dafür seien vielfältig: „Ein Wochenmarkt funktioniert auf Dauer nur, wenn man die richtigen Produkte, die richtigen Marktbeschicker und den richtigen Ort dafür hat“, sagt er, „und das trifft auf den Wehlheider Wochenmarkt zweifellos zu“.

Wurst, Käse, Gemüse, Obst, Blumen, Eier, Brot, Fisch – jeden Freitag ab sieben Uhr bieten derzeit 24 Marktstände ihre frischen Produkte aus der Region an. Die Marktgemeinschaft, die an guten Tagen mehr als tausend Kunden begrüßt, hat sich laut Sauer in den vergangenen drei Jahrzehnten zu einem eingespielten Team entwickelt.

Viele Beschicker seien seit dem ersten Tag an Bord – wie Werner Sauer selbst, der sich noch gut an den Anfangstag erinnern kann: „Wir waren zwei Mann hinter der Theke und hatten gleich alle Hände voll zu tun“, sagt er, „um neun Uhr stand ich in einer Telefonzelle an der Wilhelmshöher Allee und forderte zu Hause Nachschub an: ‚Bringt alles her, was wir haben’, so gut lief der Verkauf“.

Anfänglicher Widerstand

Dass überhaupt ein Wochenmarkt in Kassel genehmigt wurde, war vor allem dem unermüdlichen Einsatz des früheren Ortsvorstehers von Wehlheiden, Georg „Schorsche“ Holstein, und der SPD Wehlheiden zu verdanken. „Der Magistrat war damals überhaupt nicht begeistert von unseren Plänen, weil vor nicht allzu langer Zeit erst die Markthalle in der Innenstadt eröffnet worden war“, erinnert sich der damalige SPD-Ortsvereinsvorsitzende und heutige Ortsvorsteher Norbert Sprafke.

Der Widerstand habe sich schließlich auch im Eröffnungsdatum –mitten im kalten Oktober – gezeigt. „Vermutlich vertraute man damals im Magistrat darauf, dass der Markt im Winter einschläft“, sagt Sprafke. Das Gegenteil war der Fall.

Den Erfolg seit drei Jahrzehnten führt Norbert Sprafke auch auf den verkehrsgünstig und zentral gelegenen Wehlheider Platz zurück. „Der Platz hat sich zu einem sozialen, kommunikativen Ort entwickelt, an dem sich die Menschen gerne zum Tratschen und Schnuddeln treffen“, sagt er nicht ohne Stolz.

So werden sich auch morgen wieder zahlreiche Marktbesucher auf dem Wehlheider Platz tummeln. Gefeiert wird ab sieben Uhr. Für das leibliche Wohl sorgt der Kasseler Kochclub. Selbstverständlich mit frischen Lebensmitteln vom Wehlheider Wochenmarkt.

Einer wird morgen allerdings vielen Stammkunden und Beschickern fehlen: Georg Holstein. Er starb bereits 2006. Eine Abordnung der Marktgemeinschaft legte an seinem Grab deshalb vergangene Woche Blumen nieder und gedachte ihrem „Schorsche“ – dem Vater des Wochenmarkts. (psn)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.