Fahrer stand unter Drogeneinfluss

31-Jähriger landete nach Verfolgungsjagd mit Auto im Graben

Kassel. Die Flucht eines 31-jährigen Autofahrers aus Kassel sorgte am Samstagnachmittag für einige gefährliche Situationen im Straßenverkehr.

Die Verfolgungsfahrt führte durch die Stadt und den Landkreis Kassel, bis der drogenberauschte Autofahrer mit überhöhter Geschwindigkeit in einer Ausfahrt der Bundesstraße 7 bei Kaufungen aus der Kurve getragen wurde und gegen eine Schutzplanke krachte, teilt Polizeisprecher Torsten Werner mit.

Beamte des Polizeireviers Ost hätten gegen 14.20 Uhr den Wagen des 31-Jährigen, nach dem sie bereits gefahndet hatten, in der Ochshäuser Straße in Richtung Leipziger Straße entdeckt. Die Beamten schalteten das Anhaltezeichen „Stop Polizei“ an. Statt zu stoppen, habe der Fahrer aber Gas gegeben. 

Weil Autos vor ihm hielten und reger Gegenverkehr herrschte, lenkte der Flüchtende seinen Wagen rechts auf den Gehweg, zog an den wartenden Autos vorbei und fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Leipziger Straße weiter. Dort fuhr er an der Einmündung – trotz roter Ampel – über den Gehweg, touchierte ein Verkehrsschild und bog nach rechts auf die Bundesstraße 7 nach Eschwege ein. Mit rund 100 km/h raste das Fahrzeug stadtauswärts. Eine ad hoc eingerichtete Straßensperre mit Funkstreifen in Höhe der Leipziger Straße 290 umfuhr er abermals über den Gehweg.

Mit Tempo 200 über die Bundesstraße

Den vor ihm stockenden Verkehr in Höhe Hausnummer 363 überholte er anschließend über die Gegenfahrbahn und den Seitenstreifen. Immer wieder hätten andere Verkehrsteilnehmer ausweichen oder stark abbremsen müssen, um Zusammenstöße zu verhindern, so der Polizeisprecher. Ab dem Autobahnzubringer Kaufungen-Papierfabrik beschleunigte der Wagen weiter und raste mit rund Tempo 200 in Richtung Eschwege. An der Abfahrt in Richtung Lohfelden verließ der Wagen die B 7, kam in der Rechtskurve nach links über die Gegenfahrbahn ab und stoppte erst vor der Leitplanke. Sein Wagen landete im Straßengraben.

Der 31-Jährige muss sich nun wegen Straßenverkehrsgefährdung verantworten. Die Ermittlungen führen Beamte des Polizeireviers Kassel-Ost. Sie bitten Verkehrsteilnehmer, die dem flüchtenden Wagen ausweichen mussten oder in anderer Weise gefährdet wurden, sich unter Tel. 05 61/ 9100 zu melden. 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.