Impfzentrum kann aber weiterarbeiten

Nach Astrazeneca-Stopp 4100 Impfungen fallen in Kassel weg

 Impfen gegen Corona
+
Noch ist unklar, ob und wann wieder mit Astrazeneca geimpft werden darf.

Noch ist unklar, ob und wann wieder mit Astrazeneca geimpft werden darf. Was das für die Impfungen im Kasseler Zentrum bedeutet, erklären wir im Fragen und Antworten.

Wie viele Impftermine fallen in Kassel durch den Astrazenca-Stopp weg? Bis zum 28. März sind es rund 4100 Impfungen mit dem Wirkstoff von Astrazeneca, die ausfallen. Das sind weniger als die Hälfte der Impfungen im Kasseler Zentrum. 4800 Termine, bei denen die Impfstoffe von Biontech und Moderna verimpft werden, finden wie geplant bis Ende März statt.

Muss das Kasseler Impfzentrum irgendwann die Arbeit einstellen, wenn Astrazeneca länger nicht verimpft werden darf? Nein. Laut Stadt ist ein dauerhafter Betrieb des Impfzentrums sichergestellt. „Es wird weiterhin der Impfstoff von Biontech verimpft“, sagt Stadtsprecher Claas Michaelis.

Wann stehen die ersten Zweitimpfungen mit Astrazeneca in Kassel an? Die Zeit zwischen den beiden benötigten Impfungen ist bei Astrazeneca deutlich länger als bei Biontech. Planmäßig würden erst am 21. April die ersten Zweitimpfungen mit Astrazeneca anstehen. Zum ersten Mal mit dem Vakzin geimpft sind in Kassel 7272 Personen. Mit Biontech wurden 21 138 Personen ein- und 15 042 zweimal geimpft, mit Moderna 549 Personen ein- und 203 zweimal.

Sind in Kassel viele Ältere von dem Stopp betroffen? Auch ältere Impfwillige hätten nach der geänderten Empfehlung der Ständigen Impfkommission mit dem Astrazeneca-Vakzin geimpft werden dürfen. In Kassel ist das bisher aber kaum geschehen. Im Impfzentrum neben dem Auestadion wurde der Astrazeneca-Impfstoff laut Stadtsprecher Michaelis überwiegend während der Sonderimpfaktionen wie den Praxistagen sowie an Lehrer, Erzieher und Mitarbeiter von ambulanten Pflegediensten verimpft.

Wie haben sich die Infiziertenzahlen entwickelt? Die positive Entwicklung des heutigen Tages vorweg: Am Dienstag wurden sieben Infizierte weniger im Krankenhaus behandelt als am Tag zuvor. 25 Infizierte waren es insgesamt, zehn von ihnen (minus zwei) lagen auf einer Intensivstation.

Insgesamt waren am Dienstag 478 Menschen in der Stadt (282) und im Kreis (194) infiziert – das sind 32 mehr als am Vortag. Die Zahl der neuen Coronafälle erhöhte sich um 34 auf nun 10 751. Auch einen weiteren Todesfall vermeldete das Gesundheitsamt für die Stadt. Dort sind bisher 141 Menschen in Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Im Kreis sind es 181.

Wie hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz entwickelt? Sie ist in Stadt und Kreis deutlich gestiegen. In Kassel von 71,9 am Vortag auf 79,8 am Dienstag, im Landkreis von 38 auf 43,9. Im gesamten Bundesland stieg der Wert, der die Anzahl der Infizierten in den letzten sieben Tagen pro 100 000 Einwohnern angibt, ebenfalls an – wenn auch nicht so deutlich wie hier vor Ort von 87,9 auf 89,1. (Marie Klement)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.