49-Jähriger auf Kasseler Buga-Parkplatz beraubt - Polizei sucht vier Männer

+
Pfefferspray

Kassel. Opfer eines schweren Raubes ist in der Nacht zum Sonntag ein 49-jähriger Mann aus Philippsthal (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) auf einem Parkplatz am Kasseler Buga-Gelände geworden. Zudem sei er leicht durch Pfefferspray verletzt worden.

Wie der Mann bei der Anzeigenerstattung gegenüber den Beamten der Kasseler Kripo angab, habe er sich in den frühen Morgenstunden auf diesem Parkplatz aufgehalten. Nach Angaben des Opfers sei dann ein weißer oder hellgelber Kleinwagen, besetzt mit vier Personen, auf den als Homosexuellen-Treff bekannten Parkplatz gefahren.

Zunächst seien zwei der Personen ausgestiegen, auf ihn zugegangen und hätten ihn gesprochen. Danach seien zwei weitere Personen hinzugekommen. Plötzlich, so der Philippsthaler, habe man ihn zu Boden geworfen und Geld von ihm gefordert.

Geldbörse geraubt

Er sei von den Männern durchsucht worden und als er seinen Autoschlüssel herausgab, wurde sein Fahrzeug durchsucht und seine Geldbörse geklaut. Anschließend, so der Philippsthaler, hätte er noch eine Ladung Pfefferspray ins Gesicht gesprüht bekommen. Die Täter flüchteten nach Angaben des 49-Jährigen anschließend mit ihrem Auto.

Alle vier Personen hätten akzentfreies Deutsch gesprochen.  Nach Angaben der Polizei machten sie auf den Geschädigten einen "südländischen Eindruck", wie er in seiner Vernehmung angab. Einer der Täter sei etwa 22-24 Jahre alt und von korpulenter Gestalt gewesen. Der etwa 175 Zentimeter große Mann soll kurze dunkelblonde Haare gehabt haben. Bekleidet war er mit einer grauen, etwas längeren Winterjacke, die bis über die Knie ging, und einer stone-washed Bluejeans.

Der zweite Täter sei ganz schlank, etwa 18-20 Jahre alt und circa 165 Zentimeter groß gewesen. Er habe einen rot-weißen Winterblouson und eine helle Jeanshose getragen. Der dritte Mann sei mit etwa 25-30 Jahren erkennbar älter gewesen. Er soll etwa 175 Zentimeter groß und ebenfalls korpulent gewesen sein. Er war braungebrannt und hatte schwarze, mittellange Haare. Bekleidet war er mit einem schwarzen Winterblouson und einer dunklen Jeans.

Der vierte Täter wird als sehr dünn, etwa 20-23 Jahre alt und etwa 170-172 Zentimeter groß beschrieben. Er  soll bei der Tat eine schwarze Wintermütze und eine schwarze Jacke getragen haben. Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall wird das für Raubdelikte zuständige Kommissariat K 35 der Kasseler Kripo übernehmen. (jmo)

Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Tel.: 0561 - 9100.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.