Innovative Haustechnik und intelligente Energien – Selzam GmbH

Schauen gemeinsam positiv in die Zukunft: v.l. Wolfgang Selzam (Inhaber), Jakob Ruf (Lagerist), Heinz Werner Kühn (Geschäftsführer) und Harald Huthwelker (Meister SHK).

Gegründet im Jahr 1988 blickt die Firma Selzam als alteingesessenes Familienunternehmen mit Sitz in Vöhl am Edersee auf eine lange unternehmerische Tradition zurück.

Gründer Karl Philipp Selzam hätte sich vor 123 Jahren, als die Unternehmenshistorie startete, sicher nicht vorstellen können, was sich aus seinem ‚Blechbearbeitungs- Unternehmen‘ einmal entwickeln würde. In vierter Generation leitet Wolfgang Selzam, das heutige Haustechnik-Unternehmen, begleitet von Heinz Werner Kühn, der als Geschäftsführer insbesondere für den handwerklich technischen Bereich zuständig ist, sowie einem engagierten Team von langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Leidenschaft für Biomasseheizung

Dem Thema Biomasseheizung widmet sich Selzam mit besonderer Leidenschaft. So startete der Firmeninhaber vor vier Jahren das Projekt ‚Misca Pel‘. Dabei wird, bislang einzigartig in der Region, die Nutzung von Miscantus (Chinaschilf) als Basis für umweltfreundliche Pelletheizungssysteme erprobt. Auf zwei Hektar wurde eigenhändig das Pflanzgut eingebracht, welches jährlich nachwachsend, mittlerweile das gesamte Unternehmen heizt. Hier waren umfangreiche Erfahrungen zu sammeln, aber mittlerweile funktioniert der Ablauf von der Ernte über die Trocknung und Verarbeitung zu heizungsgerechten Pellets sehr gut. Allerdings ist die wärmetechnische Verarbeitung im Heizkessel regelmäßig und gründlich zu kontrollieren und zu warten.

Zuverlässiger und engagierter Arbeitnehmer

Jakob Ruf bei der Brenner-Überprüfung.

Dafür zuständig hier ist Jakob Ruf. Jakob Ruf ist außerdem bestes Beispiel für das Engagement der Selzam GmbH für die Belange älterer Arbeitnehmer – klares Zeichen eines Unternehmens mit Weitblick. Als vor eineinhalb Jahren Wolfgang Selzam eine Stellenanzeige zur Erweiterung des Teams um einen Lageristen an die Arbeitsagentur übermittelte, erhielt er kurz darauf die Anfrage, ob er sich auch die Beschäftigung eines ‚Älteren‘ vorstellen könne. Für Ihn, selbst Ende Fünfzig und mit dem Bewusstsein der wichtigen Merkmale älterer Mitarbeiter wie Erfahrung, Zuverlässigkeit und übermitteltes Fachwissen, stimmte zu.

Bald schon kam das Vorstellungsgespräch zustande und Jakob Ruf saß ihm gegenüber. Seine Einsatzbereitschaft und seine Berufserfahrung als gelernter Schlosser überzeugten Wolfgang Selzam, ihm eine Chance zu geben. Jakob Ruf ergriff die gebotene Möglichkeit und nutzte sie. Das Team nahm ihn bereitwillig auf und meisterte gemeinsam die streckenweise nicht einfache Anfangszeit, nicht zuletzt aufgrund anfänglicher Sprachprobleme. Heute, 18 Monate später, hat Jakob Ruf sich als Lagerist etabliert und belegt zudem den wichtigen Posten des Hausmeisters. Da er hierfür, dem Servicegedanken des Unternehmens folgend, von früh morgens bis in die Abendstunden hinein vor Ort verfügbar sein muss, war ein Umzug nach Vöhl erforderlich, den Jakob Ruf bereitwillig auf sich nahm. So hat der vorausschauende ‚Weitblick‘ von Wolfgang Selzam sich bewährt, für die berufliche Perspektive Rufs als auch die Belange des eigenen Unternehmens.

Kontakt:

K.H. Selzam Sanitär- und Heizungstechnik GmbH
Basdorfer Straße 15a
34516 Vöhl/Edersee
www.selzam.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.