60.000 Euro Schaden durch Brand-Serie in Kassel

Kassel. Noch immer hat die Kasseler Polizei keine heiße Spur von dem mutmaßlichen Serienbrandstifter, der innerhalb der vergangenen zwei Wochen bis zu 20 Brände in Kassel gelegt haben soll.

Hinweise auf den Brandstifter an die Polizei unter Telefon 05 61/9100.

Allein an den Osterfeiertagen brachen sieben Feuer vornehmlich in Treppenhäusern aus. Der Täter war in allen Fällen durch die unverschlossene Haustür in die Flure gelangt. Dort hatte er Müll, Kleidersäcke oder Kinderwagen angesteckt.

Den Gesamtschaden, der seit dem 14. April entstanden ist, beziffert Polizeisprecherin Sabine Knöll mit 50.000 bis 60.000 Euro. Menschen wurden bislang nur bei zwei Bränden verletzt. In der Nacht zum Samstag, 16. April, waren durch Feuer in der Ysenburgstraße und Holländischer Straße vier Bewohner mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser eingeliefert worden.

Lesen Sie auch:

-Drei weitere Brände in Kasseler Stadtgebiet

-Brandserie Kassel: 20 Mal Tatort Treppenhaus

Brandschutt sei an den verschiedenen Tatorten sichergestellt worden und werde nun auf Spuren beim Landeskriminalamt (LKA) in Wiesbaden untersucht, sagt Knöll. Zudem habe es bereits Hinweise aus der Bevölkerung gegeben, denen nun nachgegangen werde. Die heiße Spur fehle bislang aber. Die Polizei sei zudem verstärkt mit Streifen und Zivilbeamten in den Stadtteilen unterwegs.

Die Polizei appelliere erneut an die Bevölkerung, die Haustüren verschlossen zu halten und keine Gegenstände in den Hausfluren aufzubewahren. (use)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.