Mann zahlte 4000 Euro für vermeintlichen Freund

67-Jähriger fiel auf Telefon-Trick rein

Kassel. Ein 67-jähriger Kasseler ist am Donnerstag auf einen Trick reingefallen. Weil er einem vermeintlichen Freund helfen wollte, verlor er 4000 Euro.

Gegen 10.30 Uhr hatte das Opfer einen Anruf bekommen. Ein Mann meldete sich und fragte: „Na, weißt du denn noch wer ich bin?“. Der 67-Jährige glaubte an den Anruf eines alten Freundes aus Südhessen und nannte dessen Namen. Daraufhin gab sich der Anrufer als genau jener Freund aus. Er wolle den Kasseler besuchen und sei auch schon auf dem Weg.

Kurz darauf kam der nächste Anruf: Der angebliche Besucher meldete sich und erzählte, er habe auf dem Weg zum Kasseler einen Autounfall gehabt und sei Schuld. Um die Sache schnell zu regeln brauche er 4000 Euro. Der 67-Jährige eilte zur Bank und holte das Geld ab.

Wieder klingelte das Telefon, ein angeblicher Polizist erfragte die Personalien des Kasselers. Dann teilte ihm der vermeintliche Freund mit, er könne das Geld nicht selbst holen, da er ja liegengeblieben sei. Der Unfallgeschädigte würde kommen, um das Geld zu holen. Der Abholer (1,80 Meter groß, rundes Gesicht, lichtes blondes Haar) kam, nahm das Geld an sich – doch der Freund blieb weg. (bal)

Hinweise: 0561/ 9100

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.