86-Jährige beim Teppichkauf betrogen

Kassel. Eine 86-jährige Frau ist von Teppichhändlern betrogen worden. Die Täter sollen der Seniorin am Mittwoch, 3. Juli, minderwertige Teppiche zum Vorzugspreis angeboten haben. Durch diese Masche erbeuteten die Betrüger 2300 Euro.

Nach Angaben von Polizeisprecher Marco Abersfelder klingelten drei unbekannte Männer an der Haustür der 86-Jährigen in Harleshausen und gaben sich als Händler eines Kasseler Teppichhauses aus. Sie erklärten der Kasselerin, dass sie auf Grund der momentanen Geschäftslage gezwungen wären, ihre Firma aufzugeben und dass sie deshalb hochwertige Perserteppiche zu einem Schnäppchenpreis kaufen könnte.

Die am Anfang verlangten 5000 Euro für zwei Teppiche konnte die Frau auf 2300 Euro runterhandeln. Nachdem sie den Tätern mitteilte, dass sie aber nicht so viel Geld im Haus habe, fuhren die vermeintlichen Teppichverkäufer mit der 86-Jährigen zu ihrer Hausbank. Dort hob sie 2300 Euro ab und gab den Tätern das Geld. Als Zeichen ihrer Dankbarkeit schenkten die Betrüger, nachdem sie die ältere Dame zu Hause wieder absetzten, einen weiteren Teppich und gaben an, die Zertifikate per Post nachzusenden.

Erst als die Betrogene bei dem Teppichgeschäft ihre noch fehlenden Zertifikate für die Teppiche einforderte, flog der Betrug auf: Die drei an der Haustür gekauften Teppiche stellten sich nach Begutachtung als minderwertige Ware mit einem Gesamtwert von höchstens 150 Euro heraus.

Die Betrüger sollen nach Aussage des Opfers vermutlich arabischer Herkunft sein. Konkretere Angaben zu Person und Fahrzeug konnte die 86-Jährige leider nicht machen. (use)

Hinweise an die Polizei unter Tel. 05 61/9100.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.