1. Startseite
  2. Kassel

Durchsuchung: 90 Kilogramm Sprengstoff in Kassel entdeckt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Das Symbolbild zeigt ein Blaulicht der Polizei
Bei Durchsuchungen in Kassel hat die Polizei 90 Kilogramm Sprengstoff entdeckt. © Friso Gentsch/dpa

Der Polizei ist ein Schlag gegen eine Tätergruppierung aus Stadt und Landkreis Kassel gelungen. Bei Durchsuchungen wurden 90 Kilogramm Sprengstoff gefunden.

Kassel – 90 Kilogramm Sprengstoff, mehrere Schusswaffen mit Munition, Kokain, Marihuana und Haschisch im hohen zweistelligem Kilogrammbereich sowie Vermögenswerte in Millionenhöhe in Form von Immobilien, Luxusfahrzeugen, hochwertigem Schmuck, Bitcoins und Bargeld wurden in der vergangenen Woche in Stadt und Landkreis Kassel sichergestellt beziehungsweise beschlagnahmt. Mehr als 20 Wohnungen, Lagerhallen und Geschäftsräume wurden laut Polizei und Staatsanwaltschaft durchsucht.

Bei der groß angelegten Durchsuchungsaktion wurden am vergangenem Mittwoch sieben Männer im Alter zwischen 30 und 65 Jahren durch Spezialkräfte der Polizei vorläufig festgenommen.

Kassel: Umfangreiche Ermittlungen nach Hinweis der Generalstaatsanwaltschaft

Anlass für die Durchsuchungen sei ein laufender, umfangreicher Ermittlungskomplex wegen Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln, Schusswaffen und Sprengstoff der Kasseler Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Kassel gewesen.

Erste Hinweise auf die Tätergruppierung aus dem Raum Kassel hätten sich aus einem Ermittlungsverfahren der Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt im Zusammenhang mit verschlüsselten Nachrichten, sogenannter Kryptokommunikation, ergeben. Bei den kriminalpolizeilichen Ermittlungen sei man dann auf Anhaltspunkte für illegalen Handel mit Drogen gestoßen. Ein 30-Jähriger und zwei 33-jährige Männer aus Kassel und Fuldatal konnten hierbei als Tatverdächtige identifiziert werden.

Nach Festnahme in Kassel: Keine Hinweise auf politisch motivierten Hintergrund

Neben diesen drei Männern seien zwei weitere Personen, ein 32-Jähriger und ein 33-Jähriger aus Kassel, festgenommen und am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht in Kassel vorgeführt worden. Gegen alle fünf Personen wurde die Untersuchungshaft angeordnet. Die Männer wurden im Anschluss in unterschiedliche Haftanstalten eingeliefert.

Die beiden anderen Tatverdächtigen, ein 65-Jähriger aus Helsa und ein 33-jähriger Mann aus Kassel, wurden mangels Haftgründen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Hinweise auf einen extremistischen beziehungsweise politisch motivierten Hintergrund hätten sich bisher nicht ergeben, finanzielle Interessen sollen bei allen bisher ermittelten Tatverdächtigen im Vordergrund gestanden haben.

Kassel: 90 Kilogramm Sprengstoff bei Durchsuchung gefunden

Bei den Einsatzmaßnahmen wurde die Kasseler Polizei von Kollegen aus Hessen und anderen Bundesländern unterstützt. Insgesamt waren mehr als 300 Polizeibeamte beteiligt.

So viel Sprengstoff wie bei den Durchsuchungen in der vergangenen Woche Mittwoch seien in Kassel noch nie gefunden worden, sagt Polizeisprecher Dirk Bartoldus. Es handele sich um 90 Kilogramm gewerblichen Sprengstoff, der hochexplosiv sei. Mit dem Sprengstoff könne man zum Beispiel Geldautomaten in die Luft sprengen. Die sichergestellte Menge reiche auch dafür aus, mehrere Häuser in die Luft zu jagen, so der Polizeisprecher. (use)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion