Weitere Coronaeinschränkung

Ab Montag gilt Maskenpflicht in Stadt und Kreis Kassel

Das Tragen einer Maske im ÖPNV und beim Einkaufen ist ab Montag in Hessen Pflicht (Symbolbild).
+
Das Tragen einer Maske im ÖPNV und beim Einkaufen ist ab Montag in Hessen Pflicht (Symbolbild).

Das Tragen einer Maske im ÖPNV und beim Einkaufen ist ab Montag in Hessen Pflicht. Die Regelung ist für Kassels Oberbürgermeister Christian Geselle und Vizelandrat Andreas Siebert richtig.

Es sei den Bürgern ja kaum zu vermitteln, dass sich ein Flickenteppich unterschiedlicher Regelungen in Stadt und Landkreis Kassel entwickelt.

Ein einfacher Mund-Nasen-Schutz mit einem Tuch oder auch ein Schal sei ausreichend. Die Maskenpflicht gilt in allen Geschäften, Bank- und Postfilialen. Ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren und Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können. Bei wiederholten Verstößen drohen 50 Euro Bußgeld.

Geselle und Siebert stellen die Entscheidung in Zusammenhang mit den jüngsten Entwicklungen in der Coronakrise: „Nach den Lockerungen wird es in Einkaufszonen wieder voller, und Abstandsregeln werden nicht immer so eingehalten, wie es notwendig ist.“ Wenn am Montag die ersten Schüler und damit mehr Menschen Busse und Trams nutzen, werde sich die Situation weiter verschärfen. Deshalb sei die Maskenpflicht sinnvoll. „Es darf nicht sein, dass die Erfolge im Kampf gegen das Coronavirus aufs Spiel gesetzt werden“, betonen Oberbürgermeister und Vizelandrat in einer gemeinsamen Erklärung.

Geselle und Siebert setzen darauf, dass die Pflicht auf Verständnis in der Bevölkerung stößt. Um das Risiko einer Ansteckung weiter zu minimieren, müssten aber auch der Mindestabstand, die Husten- und Niesregeln sowie eine gute Händehygiene weiter eingehalten werden. Zudem dürfe die Maskenpflicht nicht als Erlaubnis missverstanden werden, trotz Krankheit in die Öffentlichkeit zu gehen. Wer Symptome aufweise, solle zuhause bleiben und sich in ärztliche Behandlung begeben.

Zustimmung gibt es von den Geschäftsleuten. Martin Schüller, Geschäftsführer des Einzelhandelsverbandes Hessen Nord, erklärte: „Wir wollen ja gerade eine vorsichtige Öffnung der Geschäfte. Deshalb haben wir kein Problem damit.“ Er sieht dabei auch die Kunden in der Verantwortung, für ihren und den Schutz der Mitarbeiter in den Läden zu sorgen. Gestern trugen einige Menschen in der Innenstadt Masken, aber längst nicht alle. Die Nachfrage in Apotheken sei derzeit aber sehr hoch.

Viele Menschen fragen sich, ab wann Mundschutz-Masken auch im Supermarkt erhältlich sind: Aldi, Lidl, Rewe: Ab wann kann man Mundschutz-Masken kaufen?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.