Theresa Herrmann ist zur neuen Vorsitzenden des Stadtschülerrats gewählt worden

Stadtschülerrat: Abiturientin an der Spitze

+
Trio führt Kasseler Schülervertretung an: Erik Tuchtfeld, Theresa Herrmann und Lion Arendt (von links) vertreten die Stimmen der Schüler.

Kassel. Kassels Schüler haben eine neue Vertretung. An der Spitze des im Jahresturnus gewählten Stadtschülerrats (SSR) steht jetzt Theresa Herrmann.

Die 17-jährige Schülerin am Wilhelmsgymnasium wurde einstimmig von den Schülervertretern Kasseler Schulen zur Nachfolgerin von Erik Tuchtfeld (18) gewählt. Der Goetheschüler Tuchtfeld fungiert als Herrmanns Vertreter. Zweiter Vertreter ist der Kasseler Lion Arendt (16), der am beruflichen Gymnasium der Max-Eyth-Schule Mediengestaltung lernt.

Theresa Herrmann, die im nächsten Jahr Abitur macht (Leistungskurse Bio und Chemie) hat seit Jahren Erfahrung als Schülervertreterin. Im vergangenen Jahr war sie Beisitzerin im Stadtschülerrat. Darüberhinaus hat sie Erfahrungen als Kurs- und Klassensprecherin. Demokratie an der Schule ist ihr ein großes Anliegen.

Demokratie an Schulen

„Es hört sich banal an“, sagt sie, „aber es kann nicht sein, dass die Schülermeinung bei Schulkonferenzen nicht gehört wird.“ Schließlich gehe es in der Schule um die Schüler. „Die Schülervertretung sollte unterstützt statt unterdrückt werden.“ Theresa Herrmann sieht ihre vorrangige Aufgabe darin, sich dafür einzusetzen, dass an den Schulen gute Lern- und Arbeitsbedingungen geschaffen werden. Erste Kontakte und Gespräche, die es bereits im vergangenen Jahr zwischen Schülern und Schuldezernentin Anne Janz, der Leiterin des städtischen Schulverwaltungssamts, Gabriele Steinbach, sowie Helga Dietrich als Vertreterin des Staatlichen Schulamt gegeben hat, seien eine gute und vielversprechende Basis.

Den Schülern möchte Herrmann signalisieren: Wir sind offen für euere Probleme und bemühen uns, sie zu beheben.

Politische Arbeit ist der Abiturientin nicht fremd. Seit zwei Jahren ist sie bei der grünen Jugend in Kassel aktiv. Beruflich möchte sie weniger eine politische als eine medizinische Karrierer einschlagen.

Cello und Klavier

Theresa Herrmann, die Cello und Klavier spielt, kommt aus einem musisch geprägten Elternhaus. Ihre Eltern sind als Kantoren an Kasseler Kirchen tätig. Sie hat einen jüngeren Bruder und eine ältere Schwester. In ihrer Freizeit tanzt sie gerne.

Die nächste Veranstaltung des SSR wird eine offene Podiumsdiskussion zum Thema Neue Medien an Schulen im November sein. Das genaue Datum steht noch nicht fest. (chr)

Infos: www.ssr-kassel.de, E-Mail info@ssr-kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.