Altes Karl & Co.-Gebäude weicht für Wingas-Zentrale

Abriss am Königstor ist fast geschafft

+
So gut wie nichts ist mehr übrig: Der Altbau des früheren Elektro- und Sanitärgroßhandels Karl & Co. stand seit 1997 weitgehend leer. Die Abrissarbeiten dauern noch bis übernächste Woche.

Mitte. Zwischen Königstor und Friedrich-Ebert-Straße eröffnen sich neue Blickperspektiven: Das Gebäude des früheren Elektro- und Sanitärgroßhandels Karl & Co., das seit 1997 größtenteils leer stand, ist nahezu vollständig abgerissen. Nur noch wenige kleine Teile der Außenwände sind zu sehen.

Unsere Reporter von Kassel live haben am Freitag ein aktuelles Bild der Arbeiten eingefangen.

Auf dem Gelände will der Kasseler Ferngashändler Wingas Anfang 2015 seine neue Firmenzentrale beziehen. Der 20 Millionen Euro teure Neubau wird errichtet von der OFB Projektentwicklungs-GmbH, einer Tochter der Hessischen Landesbank, die den Komplex für zunächst 20 Jahre an Wingas vermietet. Übernächste Woche werde der Abriss abgeschlossen sein, sagte gestern OFB-Niederlassungsleiter Dr. Jürgen Siegel. Bis Mitte Dezember werde dann die Baugrube am Königstor ausgeschachtet. Und ab dem 1. Quartal des neuen Jahres würden Passanten dann den Neubau emporwachsen sehen können. Die Abbrucharbeiten seien „völlig problemlos“ verlaufen, sagte Siegel.

Tag für Tag sind unsere Live-Reporter in Kassel unterwegs, um Meldungen über Staus und Baustellen und andere aktuelle Themen im Stadtgebiet für Sie zu sammeln. Diese Nachrichten werden sofort online gestellt und sind täglich auf www.kassel-live.de zu sehen und zu lesen. (asz)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.