Baujahre 1981 bis 1986

Abschied von alten Trams: KVG verkauft 14 Straßenbahnen nach Polen

+
Die letzte Wartung vor dem Verkauf: Tim Göppert und Uwe Harder von der KVG-Fahrzeuginspektion mit einer Bugabdeckung für die 30 Jahre alte Straßenbahn.

Kassel. Aus dem Kasseler Stadtbild werden die alten Straßenbahnen bald verschwinden, am heutigen Mittwoch haben sie noch einmal einen großen Auftritt. Im Betriebshof Wilhelmshöhe präsentiert die Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) Fahrzeuge der Baujahre 1981 bis 1986, die jetzt ausrangiert und verkauft werden.

Straßenbahnfans aus ganz Deutschland, in der Szene auch liebevoll Pufferknutscher genannt, kommen deshalb nach Kassel. „Kaum war der Termin bekannt, hatten wir schon mehr Rückmeldungen, als wir annehmen können“, sagt KVG-Sprecherin Heidi Hamdad. Nach 70 Anmeldungen habe man die Liste geschlossen. Mehr verkrafte der Betriebshof an einem normalen Werktag nicht.

Für alle, die bei dem Fototermin am Donnerstag (16 bis 17 Uhr) nicht dabei sein können, zeigen wir die Straßenbahnen noch einmal. Am Donnerstag drehen wir ein Video. Zudem sind unsere Kassel-live-Reporter vor Ort und berichten.

Insgesamt fuhren bis vor Kurzem 22 Hochflurbahnen der Düsseldorfer Waggonfabrik Duewag in Kassel. Als sie Anfang der 1980er-Jahre angeschafft wurden, war das ein verkehrspolitisches Signal. In Kassel hatte es wie in anderen deutschen Großstädten Diskussionen darüber gegeben, die Straßenbahnen ganz abzuschaffen. Die Herkulesbahn, die durch eine Buslinie ersetzt wurde, traf dieses Schicksal bereits 1966. Ansonsten gab es in Kassel eine starke Lobby für den Erhalt der Straßenbahn. Zur Bundesgartenschau 1981 wurden die ersten neuen Bahnen in Betrieb genommen.

Geschmack der 1980er-Jahre: Blick in den Innenraum der alten Straßenbahn.

Damals war die stufenlose Fahr- und Bremssteuerung ein technischer Meilenstein. Mittlerweile haben die Bahnen zusammen mehr als 20 Millionen Kilometer auf dem Buckel. „Es gibt kaum noch Ersatzteile, auch deshalb wollen wir sie ausrangieren“, sagt Karsten Kamutzki, Leiter der Abteilung Fahrzeugtechnik bei der KVG. Über den Verkaufspreis macht er keine Angaben.

Die Bahnen gehen nach Polen und sollen bald in Danzig fahren. Zunächst müssen sie aber gründlich überholt werden. Bis zu 40 Trams aus dem Ruhrgebiet und aus Kassel kaufen die Polen. Daraus werden 25 funktionsfähige Bahnen gemacht. Der Rest dient als Ersatzteillager.

Ganz von der Kasseler Bildfläche werden die alten Bahnen nicht verschwinden. Die sechs jüngsten von ihnen (Baujahr 1986) werden noch einige Jahre für Sonderfahrten eingesetzt, zwei weitere als Ersatz für Bahnen, die nach Unfällen gerade repariert werden.

Von Thomas Siemon

Archiv-Videos zum Thema Straßenbahn in Kassel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.