Abschied vom freundlichen Banker

Sehen den Vater und den Ehemann demnächst öfter: Sohn Patrick Mehlich (24), Ehefrau Inge Mehlich und Dieter Mehlich (von links) beim Abschiedsfest in der Stadthalle. Fotos: Koch

Die Gästeliste las sich wie das Who’s who von Nordhessen, so viele bekannte Vertreter aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Gesellschaft waren da. Von Landrat Uwe Schmidt über Uni-Präsident Rolf-Dieter Postlep, HNA-Geschäftsführer Harold Grönke, Bauunternehmer Thilko Gerke, Theater-Intendant Thomas Bockelmann bis hin zur Kultur-Ikone Anneliese Hartleb. Sie alle stellten sich in einer langen Schlange an, um Dieter Mehlich, dem scheidenden Sparkassen-Chef die Hand zu schütteln und Adieu zu sagen.

Mehlichs Nachfolger Ingo Buchholz verzichtete in seiner Laudatio auf die Aufzählung aller 280 Gästenamen. Ganz der Banker nannte er den plausiblen Grund: „Sonst wär’ schon gleich die Hälfte meines Budgets von fünf Minuten Redezeit erreicht.“

Ansonsten war in den Vorträgen viel von Dieter Mehlichs Herzlichkeit die Rede, von seiner „freundlich fröhlichen Art“ (Uwe Schmidt) und davon, dass er nicht nur eine große „Persönlichkeit von hoher Fachkompetenz“ sei, sondern auch ein „sehr angenehmer Zeitgenosse“.

Dem sympathischen Mehlich dürfte es bei seiner Abschiedsfeier im blauen Saal des Kongress Palais - Stadthalle gut gefallen haben, dass die Mundartschlacke Karl Garff die humorvolle Auftaktrede hielt: Im „fälschungssicheren Markenzeichen der Region“, der Mundart. Wer die spreche, so versicherte Garff, bekomme auch „viel schneller einen Kredit bei der Sparkasse“. Zum köstlichen Essen aus dem Hotel Gude, das mit einer Zitronengras-Currysuppe begann und mit einer Cassiscrème endete, hörten die Gäste an mit Kerzen illuminierten Tischen Dixieland-Jazz der Band „Brass for fun“ aus der Konzertscheune Calden. Für die gelungene Umsetzung des Protokolls dieses Abends war Mehlich-Mitarbeiterin Anja Mand verantwortlich.

Dass es trotz der lockeren und privaten Atmosphäre in vielen Gesprächen dennoch um Wirtschaft ging, lag in der Natur der Sache. „Gratuliere zum Elektromotor“, begrüßte Unternehmer Simon Kimm den VW-Betriebsratsvorsitzenden Jürgen Stumpf, Er bezog sich damit auf die jüngsten Erfolgsmeldungen aus dem Baunataler Werk. „Das ist gut für die nordhessische Wirtschaft.“ Mehlich, dem Nordhessen immer ein persönliches Anliegen ist, mögen solche Gespräche gefallen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.