Festnahmen in Kassel

315 Euro für Sperrmüll-Abholung: Achtung, Abzocke in Kassel! Betrüger ahmen Stadtreiniger nach

Internetseite von Trittbrettfahrern für Sperrmüll-Abholung: Mit unseriösen Methoden und hohen Preisen werden Kunden abgezockt. Mehrere Hundert Euro für die Abholung gefordert.
+
Internetseite von Trittbrettfahrern für Sperrmüll-Abholung: Mit unseriösen Methoden und hohen Preisen werden Kunden abgezockt. Mehrere Hundert Euro für die Abholung gefordert.

Wer nach „Sperrmüll Kassel“ googelt, landet schnell auf einer Internetseite, die jener der Stadtreiniger ähnelt. Doch wer den Service nutzt, zahlt horrende Summen für die Abholung.

Kassel - So erging es einem 39-Jährigen, der für den Sperrmüll aus der elterlichen Wohnung an der Kasseler Mombachstraße 315 Euro zahlen sollte. Zufällig kamen die Stadtreiniger vorbei und so wurde den Mitarbeitern des dubiosen Anbieters das Handwerk gelegt. Nun ermittelt die Polizei wegen Verdacht des Betruges.

Ilhan Colak aus Bad Wildungen stand unter Zeitdruck. Er musste die elterliche Wohnung kurzfristig auflösen. Seine Frau suchte also im Internet und glaubte, die Stadtreiniger-Seite gefunden zu haben. Die ist derzeit wegen technischer Probleme aber gar nicht erreichbar.

Spermüll-Abzocke in Kassel: Seite der Betrüger ähnelt der der Stadtreiniger

Stattdessen landete sie bei einem Anbieter, der sich „Sperrmüll & Entsorgung Kassel“ nennt und seinen Sitz angeblich in Lohfelden hat. Unter der angegebenen Adresse steht ein Einfamilienhaus. Die Colaks waren jedenfalls froh, dass ein Express-Service angeboten wurde. Es sollte ja schnell gehen.

Als der 39-Jährige sich unter der angegebenen Kasseler Telefonnummer meldete, teilte ihm ein Mitarbeiter mit, dass er für drei bis vier Kubikmeter Sperrmüll bei Expressabholung ungefähr 150 Euro zahlen müsse.

315 Euro für Spermüll-Abholung: Betrüger geben sich als Subunternehmer der Stadtreiniger aus

Als schließlich am Mittwoch der Tag der Abholung gekommen war, wunderte sich Colak. Denn es fuhr keines der bekannten orangefarbenen Müllautos der Stadtreiniger vor, sondern ein weißer Lastwagen mit vier Männern. Als der Kunde die Männer darauf ansprach, teilten ihm diese mit, sie seien als Subunternehmer im Auftrag der Stadtreiniger unterwegs.

Internetseite von Trittbrettfahrern: Mit unseriösen Methoden und hohen Preisen werden Kunden abgezockt.

Als der Sperrmüll verladen war, kassierten sie statt der besprochenen 150 Euro satte 315 Euro ab. Colak zahlte bereitwillig, auch wenn es ihm doch sehr viel vorkam. „Ich bekam nur eine Quittung mit einer Adresse aus London“, erzählt Colak.

Betrug mit Sperrmüll-Abholung: Echte Stadtreiniger decken den Betrug auf

Gerade als der 39-Jährige wieder fahren wollte, kam tatsächlich zufällig ein Sperrmüllfahrzeug der Stadtreiniger vorgefahren. Denn diese hatten auf einem Nachbargrundstück einen Auftrag zu erledigen. Colak sprach die Stadtreiniger an und erzählte ihnen von den vermeintlichen Subunternehmern. Da flog der Schwindel auf. In Rücksprache mit der Polizei parkten die Stadtreiniger mit ihrem Fahrzeug die vier Männer ein. Als die Polizei eintraf, wurden die Tatverdächtigen im Alter von 21 bis 61 Jahren vorläufig festgenommen. Den Lkw mussten sie wegen technischer Mängel stehenlassen. Sie stammen alle aus dem Raum Berlin. Gegen sie wird wegen Betrugsverdachts ermittelt.

Colak bekam sein Geld zurück und ließ den Sperrmüll von den Stadtreinigern abfahren. Wegen der Expressabfuhr kostet ihn das 65 Euro. Normalerweise kostet der Abholservice 35 Euro. Wer Sperrmüll oder Elektrogeräte selbst zu einem der Recyclinghöfe bringt, der bezahlt dafür gar nichts.

Die Masche ist für die Stadtreiniger nicht neu. Es habe bereits mehrere Hinweise auf dubiose Anbieter von Kunden gegeben. Auch öffentliche Entsorger anderer Städte hätten mit dem unseriösen Anbieter zu tun, so Sprecherin Birgit Knebel. (Bastian Ludwig)

Ärger gab es erst kürzlich auch wegen der Gelben Tonne: Ein Anwohner aus Kassel hatte deshalb die Stadtreiniger verklagt. Und auch beim Altpapier gibt es Probleme - die Kasseler schludern beim Müll.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.