Achtung, Blüten: Falsche Zehn-Euro-Scheine im Umlauf

Kassel. 20 falsche Zehn-Euro-Scheine sind seit dem 23. Februar in der Stadt und dem Landkreis Kassel aufgetaucht. Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner sind die Blüten bei der Bearbeitung in Banken und Sparkassen aufgefallen.

Das Falschgeld stamme aus Geschäften in Stadt und Landkreis Kassel. Die bislang als Fälschung aufgetauchten Banknoten tragen alle eine von drei Seriennummern, die nun veröffentlicht werden. Dabei handelt es sich um folgende:

EB3042429885

EB3865276089

XA0396560691

Die Auswertung der für Falschgeldkriminalität zuständigen Fachdienststelle des Hessischen Landeskriminalamts in Wiesbaden ergab, dass die drei Seriennummern bislang nur in der Stadt und dem Landkreis Kassel aufgetaucht sind.

Bei den bislang sichergestellten Banknoten fehlte das Wasserzeichen, der Sicherheitsstreifen war nur angedeutet, das Durchsichtregister wich ab und das Hologramm war beim Kippeffekt nicht zu erkennen.

Die Geschäfte, in denen mit den 10-Euro-Blüten bislang bezahlt wurde, sind unterschiedlicher Branchen. Noch im Februar waren zwei Bäckereien und ein Textilgeschäft in der Innenstadt, je ein Lebensmittelmarkt in Kassel-Nord und Niestetal sowie ein Einrichtungshaus in Lohfelden und eine Tankstelle in der Sandershäuser Straße betroffen.

Seit März tauchten die Blüten in zwei Lebensmittelmärkten in Wehlheiden, einem in Bad Wilhelmshöhe und bei einer Firma in Habichtswald sowie in einem Café am Baunataler Marktplatz auf. Der letzte Fall ereignete sich am Mittwoch, 11.März in einem Kiosk an der Weserspitze in Kassel. In diesem bislang letzten der Polizei bekannten Fall bezahlten zwei unbekannte Männer jeweils mit solchen gefälschten 10-Euro-Scheinen.

Die Fälschungen fielen erst auf, als die Männer den Kiosk gegen kurz nach 15 Uhr verlasen hatten und der Mitarbeiter die Geldscheine im Prüfgerät checkte.

Er beschrieb die Männer als Deutsche, mit einer Größe von 1,75 Meter. Einer der Männer soll schwarz gefärbte lange Haare, die zum Pferdeschwanz gebunden waren, der andere kurze blonde Haare getragen haben. Der Schwarzhaarige wurde zudem mit dunklem Schnauzbart beschrieben. Er soll eine schwarze Stoffhose und eine schwarze Jacke getragen haben. Der Blonde war Brillenträger und sei mit blauer Jeanshose und blauer Jeansjacke bekleidet gewesen.(use)

Hinweise an die Polizei unter Tel. 0561/9100.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.