ADAC-Test: Fünfter Rang für Parkhaus Wilhelmstraße

Wendelparkhaus: So bezeichnet der ADAC-Tester die Architektur des Gebäudes. Foto: Herzog

Kassel. Ein architektonisch interessantes Parkhaus aus den 50er-Jahren – damals eine moderne Anlage, aber mittlerweile in die Jahre gekommen: Das sagt ADAC-Tester Wolfgang Herda über das Parkhaus Wilhelmsstraße. Sein Urteil deshalb: mangelhaft. Hier die Stärken und Schwächen auf einen Blick:

Das ist gut:

• Auf den Parkdecks sind die Fußgängerwege vorbildlich markiert.

• Die Parkdecks werden mit Kameras überwacht.

• Stellplätze sind eindeutig nummeriert, die Parkdecks ansprechend gekennzeichnet.

• Toiletten im Parkhaus waren zum Zeitpunkt des Tests sauber.

• Parktarif wird im 40-Minuten-Takt berechnet.

• Beleuchtung im Parkhaus ist ausreichend.

Das ist nicht gut:

• Die Stellplätze sind durchschnittlich nur 2,23 Meter breit – der ADAC fordert 2,50 Meter. Außerdem gibt es an den Stellplätzen Engstellen durch Rohre, Stützpfeiler und Mauervorsprünge.

• Rampen zwischen den Parkdecks sind eng.

• Keine Stellplätze für Fahrzeuge von behinderten Menschen und Eltern mit Kinderwagen.

• Bei der Verkehrsführung Konfliktpunkte durch Kreuzungen.

• Fahrzeug steht bei Ein- und Ausfahrt nicht parallel zum Ticketgeber – wer nicht gut heranfährt, muss einen langen Arm machen.

• Das Parkhaus ist nicht barrierefrei. Es gibt zwar Aufzüge, aber Absätze und Stufen, die für Nutzer von Rollatoren und Rollstühlen unüberwindlich sind.

• Keine Personalpräsenz im Parkhaus.

• Tarif höher als im ortsüblichen Durchschnitt.

• Keine Höhenkontrolle bei der Einfahrt.

• Verkehrszeichen nach Straßenverkehrsordnung zum Teil veraltet, nicht mehr zulässig und nicht einheitlich.

Lesen Sie auch:

- ADAC-Test: Kassels Parkhäuser schneiden schlecht ab - Video

Das Fazit von ADAC-Tester Wolfgang Herda: „Das Parkhaus ist in die Jahre gekommen – die Autos sind viel breiter geworden als zur Zeit des Baus, die Stellplätze jedoch nicht. Auch die Barrierefreiheit wurde damals nicht beachtet, ist heute aber wichtig. Das Haus ist einigermaßen sauber, hat aber stellenweise Patina angesetzt. Und eine Nassreinigung in der einen oder anderen Ecke täte der Anlage gut. Der Betreiber vernachlässigt das Haus aber nicht: Es ist hell im Gebäude, die Fußgängerführung wurde verbessert, ein verglaster Aufzug eingebaut.“

307 Stellplätze, nicht barrierefrei

Das Parkhaus Wilhelmsstraße hat 307 Stellplätze. Mit durchschnittlich 2,23 Meter Breite sind diese sehr schmal. Die Anlage wird betrieben von der Parkhaus Wilhelmsstraße GmbH. Das Haus ist nicht barrierefrei, es gibt keine Stellplätze für Autos von Behinderten und Eltern mit Kinderwagen. Das Fußgängerleitsystem ist vorbildlich, die Toiletten waren zum Zeitpunkt des Tests sauber. Der ADAC empfiehlt, Pfeiler und sonstige Engstellen mit Schrammschutz zu verkleiden. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 7 bis 2 Uhr, Sonntag 11 bis 2 Uhr. Parktarif: Eine Stunde 1,30 Euro, vier Stunden 6 Euro, Tagestarif 12 Euro. (hai)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.