ADAC-Test: Die Tiefgarage im City-Point erreicht zweiten Platz

+
Gute Fahrzeugführung: Der ADAC-Tester lobt den Ein- und Ausfahrtbereich zum Parkhaus City-Point.

Kassel. Auf dem zweiten Platz des ADAC-Parkhaustests in der Kasseler Innenstadt ist die Tiefgarage im Einkaufszentrum City-Point gelandet. Auch hier lautet die Bewertung ausreichend.

Diese Stärken und Schwächen hat Wolfgang Herda, Verkehrsexperte des ADAC, erkannt:

Das ist gut

• Das Parken unter 30 Minuten ist kostenlos.

• Das Parkhaus ist weitgehend barrierefrei, hat sogar automatische Türen.

• Ein- und Ausfahrtrampe, Fahrgassen und Kassenraum sind ausreichend beleuchtet.

• Im Ein- und Ausfahrtbereich sind die Fahrspuren durch Mittelmarkierungen getrennt, seitlich montierte Leuchtbänder geben zusätzlich Orientierung.

• Verkehrszeichen sind sehr gut erkennbar und innen beleuchtet.

• Interne Wegweiser für Autofahrer sind eindeutig, innen beleuchtet und gut erkennbar.

• Videoüberwachung in den neuralgischen Bereichen.

• Notrufeinrichtungen auf dem Parkdeck.

• Vom Zugangsbereich aus Sicht auf das Parkdeck.

Das ist nicht gut

• Stellplätze sind nicht genügend beleuchtet.

• Stellplätze sind nicht nummeriert.

• Keine Parkplätze für Eltern mit Kinderwagen.

• Neben den Fahrgassen fehlen Bodenmarkierungen für Fußgänger.

• Keine Personalpräsenz im Parkhaus.

• Bei der Verkehrsführung bestehen Konfliktpunkte an den Kreuzungen.

• Motorräder sind nicht zugelassen.

• Der Tarif wird nur im Stundentakt berechnet und steigt nach zwei Stunden deutlich an.

• Bargeldlose Zahlung nicht möglich.

• Keine Kassenautomaten für Rollstuhlfahrer.

Lesen Sie auch:

- ADAC-Test: Kassels Parkhäuser schneiden schlecht ab - Video

- ADAC-Parkhaustest: Sieger punktet beim Service

Das Fazit des Parkhaustesters Wolfgang Herda: „Die Tiefgarage macht einen ordentlichen, sauberen Eindruck, zeigt aber einige Ausstattungsmängel. Deshalb gibt es ein Ausreichend als Gesamtergebnis. Der Ein- und Ausfahrtbereich ist vorbildlich. Die Stellplätze sind im rechten Winkel angeordnet, das ist nicht sehr benutzerfreundlich. Die Anfahrt ist aber angesichts der Fahrgassenbreite von sechs Metern und der Stellplatzbreite von 2,43 Metern noch akzeptabel. Bei der Ein- und Ausfahrt stehen die Fahrzeuge nicht parallel zum Ticketgeber, weshalb man einen langen Arm braucht, wenn man den Automaten nicht optimal ansteuert.“

Der ADAC-Tester empfiehlt eine bessere Beleuchtung der Parkdecks, eine bessere Fußgängerführung durch Markierungen, Schrammschutz für die Stützpfeiler, eine minutengenaue Abrechnung des Tarifs sowie behindertengerechte Kassenautomaten.

220 Stellplätze, barrierefrei

Die Tiefgarage hat 220 Stellplätze. Diese sind durchschnittlich 2,43 Meter breit. Betreiber ist die Objekt City-Point Kassel GmbH. Die Tiefgarage ist weitgehend barrierefrei. Behindertenstellplätze sind vorhanden. Die zulässige Fahrzeughöhe liegt bei zwei Metern.

• Preise: Eine Stunde 1 Euro, vier Stunden 5,50 Euro, Tagestarif 15 Euro.

• Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 7 bis 22.15 Uhr, Sonntag13 bis 18 Uhr. (hai)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.