Kritik: Zu dunkel, veraltet, eng und schlecht befahrbar

ADAC-Test: Kassels Parkhäuser schneiden schlecht ab - Video

Kassel. Die Parkhäuser in der Kasseler Innenstadt sind höchstens Mittelmaß, das beste schneidet nur mit "ausreichend" ab. Das hat ein Test des ADAC ergeben. Wir stellen die Ergebnisse der einzelnen Parkhäuser in den nächsten Wochen nach und nach exklusiv vor.

Ernüchternd beim Urteil der Experten: Keines der getesteten Parkhäuser erhielt die Bewertung gut oder sehr gut. Testsieger der elf untersuchten Häuser wurde die Tiefgarage Friedrichsplatz. Sie erhielt die Note ausreichend. Schlechtestes Parkhaus im Test war das an der Martinskirche. Urteil: sehr mangelhaft.

Die Parkhäuser im Test (wird fortgesetzt):

- Tiefgarage Friedrichplatz

- Tiefgarage City-Point

- Galeria Kaufhof

- Parkhaus Vaterland

- Parkhaus Wilhelmstraße

- Kurfürstengalerie

- Regionalhaus Adolph Kolping

- Parkhaus Kölnische Straße

- Parkhaus am Garde-du-Corps-Platz

Die Prüfer des ADAC haben die Parkhäuser anhand von 114 Prüfpunkten untersucht und bewertet. Die erreichte Punktzahl drückt sich in den Noten sehr gut, gut, ausreichend, mangelhaft und sehr mangelhaft aus. Der Bewertungsmaßstab wurde vom bundesweiten Parkhaus-Test des ADAC übernommen, um die Ergebnisse vergleichen zu können. Drei Häuser in Kassel erhielten ein ausreichend, fünf ein mangelhaft und drei wurden als sehr mangelhaft eingestuft. Auf den Rängen zwei und drei des Tests liegen die Parkhäuser im City Point und im Kaufhof.

„Die Parkhäuser in der Innenstadt sind oftmals zu dunkel, veraltet, teilweise zu eng und schlecht befahrbar“, sagt Wolfgang Herda, Verkehrsexperte des ADAC. Ein Hauptkritikpunkt: Alle Häuser hätten zu enge Stellplätze. 70 Prozent aller Fahrzeugmodelle seien mittlerweile breiter als zwei Meter. Der Automobilclub fordert daher eine Stellplatzbreite von 2,50 Meter. Die meisten Plätze in den getesteten Häusern seien jedoch schmaler als 2,40 Meter: „Da bleibt nicht viel Platz zum Ein- und Aussteigen“, sagt Herda.Viele Parkhäuser in der Innenstadt seien außerdem durch Pfeiler, Säulen und Stützen schwer befahrbar - viele Schrammen zeigten, dass Autofahrer dort mit ihren Fahrzeugen angeeckt sind. Einen Pluspunkt hat Wolfgang Herda bei Kassels Parkhäusern aber ausgemacht: Das Preisniveau liegt unter dem anderer Städte.

Von Uli Hagemeier

Mehr in der Zeitung: In den kommenden Wochen stellen wir weitere geteste Parkhäuser detailliert vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.