Schließung sorgt für Staus

Änderungen bei der Abgabe: Mittags ist jetzt Pause an Recyclinghöfen in Kassel

+
Änderung der Öffnungszeiten: Recyclinghöfe im Stadtgebiet sind jetzt in der Mittagszeit für 30 Minuten geschlossen.

Kassel. Seit Kurzem machen die Stadtreiniger eine Mittagspause – der Grund ist aber, anders als man vielleicht denken könnte, nicht das gemeinsame Mittagessen, sondern Änderungen im Betriebsablauf.

Die Folge für die Kunden: Die Recyclinghöfe sind in der Zeit von 12 bis 12.30 Uhr geschlossen. Vielen sind die neuen Öffnungszeiten allerdings noch nicht bekannt, sodass es zuletzt zu langen Staus vor den Abgabestellen kam.

Was ist der Grund für die Änderung der Öffnungszeiten?

„Ausschlaggebend für die Einführung der Schließung sind im Wesentlichen zwei Aspekte“, sagt Birgit Knebel, Sprecherin der Stadtreiniger. Zum einen, die Sicherheit der Kunden zu gewährleisten. Der andere Grund sei die veränderte Steuerung der Betriebsabläufe auf den Höfen.

Wann sind die Recyclinghöfe jetzt geöffnet?

In der Winterzeit also von November bis Ende März sind die Recyclinghöfe in der Königinhofstraße 79 und in der Dittershäuserstraße 40 Montag bis Freitag von 8.30 bis 12 Uhr und von 12.30 bis 16 Uhr geöffnet. Samstag von 8.30 bis 12.30 Uhr. Im Sommer sind die Recyclinghöfe länger geöffnet Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag bis 17 Uhr, Mittwoch bis 18 Uhr.

Wieso haben sich die Abläufe auf den Recyclinghöfen geändert?

Die gesetzlichen Vorgaben bei den Elektrogeräten haben sich erheblich erweitert, das führt zu einem erhöhten Arbeitsaufwand auf den Höfen. Konkret heißt das: Die Elektroabfälle müssen jetzt unter anderem nach Sorten getrennt werden. Monitore und Bildschirme werden nun nach Fläche sortiert. Kleingeräte müssen in Gitterboxen geladen werden, das führt zu einem häufigeren Containerwechsel. Das wiederum bindet mehr Personal.

Wieso wird jetzt mehr Personal benötigt?

Eine Ablösung der Mitarbeiter im Anlieferungsbereich in der Mittagszeit, wie bisher, ist zukünftig nicht mehr möglich. Bei der Anlieferungen von Elektroaltgeräten muss jetzt zusätzlich ein Mitarbeiter vor Ort sein, um die Wertstoffe richtig zu trennen.

Gibt es noch die Sammelcontainer für Elektrogeräte?

Nein. Die 15 Container im Stadtgebiet wurden im Oktober abgebaut. Grund hierfür sind die Neuregelungen bei der Entsorgung von Elektrogeräten und die damit verbundenen Veränderungen beim Abtransport. Ausgediente Geräte können weiter an den Recyclinghöfen und bei der monatlichen Schadstoffsammlung der Stadtreiniger kostenlos abgegeben werden.

Was hat sich beim Abtransport geändert?

Elektrogeräte, die Lithium-Ionen-Batterien enthalten, dürfen weder in Container geworfen, noch dürfen diese Container in Sammelfahrzeuge entleert werden. Grund ist, dass da sich die Batterien durch Kurzschluss selbst entzünden könnten. Mit einem Schild an den Behältern wird darauf hingewiesen. Die Praxis zeige aber, dass die Unterscheidung der Elektrogeräte mit und ohne Akku nicht von allen Nutzern beachtet werde und somit die mögliche Gefahr von Kurzschlüssen und Bränden steige, heißt es von den Stadtreinigern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.