Ärger wegen Bauarbeiten in der Sophienstraße

+
Baustelle: Die Sophienstraße wurde erneut aufgerissen. Diesmal verlegen die Städtischen Werke Stromleitungen. Die Arbeiten werden voraussichtlich zwei Monate dauern.

Kassel. Die Anwohner der Sophienstraße im Stadtteil Mitte sind genervt: In dieser Woche wurde erneut die Straße aufgerissen. In einem zweiten Bauabschnitt verlegen die Städtischen Werke hier Stromleitungen.

Im Winter ruhte die Baustelle. Jetzt wird hier voraussichtlich zwei Monate lang weiter gearbeitet. Im Juni vergangenen Jahres war die erste Baustelle eingerichtet worden. Damals hatte Kasselwasser Kanäle erneuert. Zudem begannen die Städtischen Werke mit dem Leitungsbau, erläutert Stadtsprecher Ingo Happel-Emrich.

Knapper Parkraum

Eine Anwohnerin reagiert mit Unverständnis, zumal die Baustelle viele benötigte Parkplätze in der Sophienstraße blockiere. Die Stadt Kassel betreibe ein intensives Baustellenmanagement, bei dem die Vorhaben der verschiedenen Bauträger wie Kasselwasser, Städtische Werke, Telekom, Straßenbau regelmäßig aufeinander abgestimmt und möglichst gebündelt würden, sagt dazu Happel-Emrich. Trotz aller Bemühungen, Baumaßnahmen zwischen den einzelnen Bauträgern abzustimmen, gelinge es nicht immer, die Arbeiten parallel laufen zu lassen.

In den Zwischenphasen sei man bemüht, die Baustellenbereiche möglichst störungsfrei zu gestalten und nicht zu viele Parkplätze über längere Zeiträume zu blockieren. (hei)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.