Seit November

Aktion Advent endet: Familien, Bedachte und wir sagen Danke

Die drei Monate, die die Aktion Advent 2017/2018 dauerte, sind fast zu Ende.

Heute lesen Sie die letzten Berichte über Menschen, die dringend Ihrer Hilfe benötigen. Es ist nur ein Bruchteil dessen, was wir in dieser Zeit zu sehen bekamen. Jedes Jahr wenden sich Sozial- und Jugendämter, gemeinnützige Vereine und Verbände an uns und nennen uns Einzelpersonen und Familien, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen und sich über jeden zusätzlichen Cent freuen.

Wir haben noch keine konkreten Zahlen, sind aber doch wieder überwältigt über die Fürsorge, die die Leserinnen und Leser unserer Zeitung für ihre Mitmenschen zeigen. Von ein paar Euro bis hin zu größeren Geldbeträgen spannten sich die Spenden, die sich wieder zu einem großen Ganzen zusammenfügten. Der Wille, anderen zu helfen, scheint auch über vierzig Jahre nach Beginn der ersten Aktion Advent ungebrochen.

Im November geht’s los

Im November startet die nächste Aktion Advent. Und wir sind gespannt auf die Ideen, die unsere Leser an uns herantragen, um weitere Spenden zu generieren. Wir freuen uns, wenn Sie uns anschreiben und uns Ihre Ideen präsentieren.

Bis dahin bleibt es an uns und den Bedachten, ganz herzlich Dankeschön zu sagen. Für die Geldspenden, für die Kontakte und Hilfsangebote, die wir gern weitervermittelt haben. (phe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.