Schwerkrankes KInd

Aktion Advent: Mutter mussteBeruf aufgeben

So wie diese beiden jungen Mädchen auf unserem Beispielfoto, möchte Mareike gern einmal reiten lernen. Foto: dpa/Archiv

Im Leben von Gianna C. ist so ziemlich alles schief gelaufen, was schief laufen konnte. Einzig und allein ihre beiden Kinder Mareike und Michaela sind Lichtblicke im Leben der 34-Jährigen.

Zunächst sah ihr Dasein perfekt aus. Die mittlerweile 11 Jahre alte Mareike entwickelte sich prächtig. Gianna C. war selbstständig tätig und hatte ihr gutes Einkommen. Dann kam auch noch Harald dazu. Ein spannender Lebensabschnitt mit einem neuen Partner begann, das Glück schien perfekt. Das Paar freute sich sehr, als ein Baby unterwegs war. Sehr bald jedoch zeigte sich, dass die Schwangerschaft sehr problembehaftet war und das ungeborene Kind behindert sein wird. Das war der Grund für Harald, seine Partnerin nicht nur zu verlassen, sondern auch noch aus der Wohnung zu schmeißen.

Um über die Runden zu kommen, zog die junge Mutter in eine Zwei-Zimmer-Wohnung. Da sie sich um die mittlerweile dreijährige Michaela kümmert, die mongoloid ist und einen schweren Herzfehler hat, musste sie ihre Selbstständigkeit aufgeben.

Gianna leidet sehr unter Existenzangst und der Tatsache, dass sie nicht genug finanzielle Möglichkeiten hat, ihre Wohnung passend einzurichten. Mareike, die sich oft um ihre kleine Schwester kümmert, würde sie sehr gern den Lieblingswunsch, einen Reitkurs, erfüllen. (phe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.