Familie ist überschuldet

Aktion Advent: Mutter und Tochter brauchenHilfe bei Installationen

Kassel. Alina B. und ihre Mutter Martha wissen nicht mehr weiter. Die 48-jährige alleinstehende Alina hat ihre 75-jährige, geschiedene Mutter zu sich genommen. Beide sind so überschuldet, dass sie sich in Insolvenz befinden und gerade so das Nötigste zum Leben haben.

Bereits Anfang des Jahres sind die beiden in eine kleinere, günstige Wohnung umgezogen. Doch seitdem haben sie keine Möglichkeit, sich etwas Warmes zum Essen zuzubereiten, denn die Küche ist nicht installiert. „Wasser haben wir uns noch anschließen lassen können“, erzählt die Tochter. Doch dann habe das Geld nicht mehr gereicht.

Bis heute ist der Herd nicht angeschlossen, denn das muss ein Elektriker machen. Und auch die Hängeschränke und eine Arbeitsplatte sind bislang nicht angebracht, denn den Frauen fehlen Kraft und Können dazu. Von einer Spende möchten sie diese Dinge machen lassen. (phe)

Rubriklistenbild: © dpa-tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.