Mutter muss Minijob annehmen

Aktion Advent: Vater verlässt seine Ehefrau und zwei Kinder 

Für Indira K. war es ein Schock: Von einem Tag auf den anderen hat ihr Ehemann David sie und die beiden Kinder sitzen gelassen.

Finanziell steht die 31-jährige Mutter denkbar schlecht da. Weil der Unterhalt des Ehemannes und das Kindergeld bei weitem nicht ausreichen, hat sie einen Minijob angenommen.

Dennoch reicht das Geld hinten und vorne nicht. Nach Abzug der Miete und anderer Fixkosten bleiben monatlich nur noch knapp 300 Euro zum Leben. Jede Anschaffung für Schulsachen oder Kleidung wird zum Problem. Indira K. möchte von einer Spende Weihnachtsgeschenke für die Kinder kaufen, denn von ihrem Vater haben sie nichts zu erwarten. (phe)

Rubriklistenbild: © picture alliance 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.