Entwarnung nach angeblichem Schornsteinbrand

Kassel. Was mehrere Anwohner am Donnerstagmorgen als Schornsteinbrand an einem Wohnhaus in der Wilhelmshöher Allee interpretierten, entpuppte sich als starke Rauchentwicklung wegen der Kälte.

Mehrere Anwohner der Wilhelmshöher Allee in Kassel hatten am Donnerstagmorgen eine starke Rauchentwicklung im Dachgeschoss eines Wohnhauses festgestellt und die Feuerwehr alarmiert.

Artikel aktualisiert um 13.42 Uhr.

Diese gab allerdings schnell Entwarnung, nachdem sie das gesamte Dach in Augenschein genommen hatte. Demnach handelte es sich bei dem von den Anwohnern beobachteten Phänomen lediglich um normalen Schornsteinrauch, der bei den niedrigen Temperaturen als weißer Dampf aufstieg. (rpp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.