Stadtradel-Wettbewerb

Albert-Schweitzer-Schule Kassel: Jetzt strampeln sie um die Wette

+
Sportlich: Die ASS-Schüler Arne, Tjark und Sarah (vorne von links) sind mit Hunderten weiteren Kasseler Schülern beim diesjährigen Stadtradel-Wettbewerb dabei. 

Kassel. Schüler gehen mit gutem Beispiel voran: Am Freitag startete zum dritten Mal in Kassel der Wettbewerb „Stadt- und Schulradeln“. Der Startschuss fiel auf dem Schulhof der Albert-Schweitzer-Schule, denn dort haben sich – besonders animiert durch Lehrer Ephraim Kaul – sage und schreibe 23 Teams angemeldet.

„Das ist absolut toll“, freute sich Schulleiter Markus Crede über eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr.

Weitere sechs Schulen haben sich fürs Radeln angemeldet. Dies sind wie in den vergangenen Jahren die Jacob-Grimm-Schule, das Wilhelmsgymnasium und die Herkulesschule. Neu dabei sind die Goetheschule, die Offene Schule Waldau und die Max-Eyth-Schule. „In diesem Jahr wird es richtig spannend. Je mehr mitmachen, desto interessanter“, so Schuldezernentin Anne Janz, die selber passionierte Fahrradfahrerin ist. Jeder Kilometer zählt. Nicht nur Fahrten zur Schule, sondern auch zum Sportverein, zu Freunden oder am Wochenende der Familienausflug.

Doch es sind nicht allein Schulen, die sich angemeldet haben. Insgesamt unterstützen 94 Teams die Aktion.

Die Bedeutung der Veranstaltung spiegelte die große Präsenz an Rathaus-Verantwortlichen beim Start wieder: Neben Verkehrsdezernenten Dirk Stochla, der ein „großes Dankeschön“ an die Schüler richtete, waren der Leiter des Straßenverkehrs- und Tiefbauamts, Dr. Georg Förster, die Leiterin des Amts für Schule und Bildung, Gabriele Steinbach und die Radverkehrsbeauftragte Anne Grimm vor Ort. Beim Wettbewerb geht es darum, drei Wochen lang so viele Fahrten wie möglich mit dem Fahrrad zu bewältigen. Die Kilometer werden von jedem Teilnehmer notiert und später addiert. Am Ende gibt es für die Siegergruppen Preise – beim vorausgegangenen Wettbewerb Fahrradständer.

Auch prominente Teilnehmer haben sich angemeldet, so der stellvertretende Leiter des Fraunhofer-Instituts für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik, Prof. Dr.-Ing. Kurt Rohrig, und der Verbandsdirektor des Zweckverbands Raum Kassel, Kai Georg Bachmann. Bundesweit beteiligen sich 880 Kommunen am Stadtradeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.