Konjunkturpaket

So wirkt sich die Mehrwertsteuer-Senkung auf Preise bei Aldi, Lidl und Co. aus

Die Bundesregierung hat eine Senkung der Mehrwertsteuer ab 1. Juli beschlossen. Das wirkt sich auch auf Preise für Lebensmittel bei Aldi, Lidl und Edeka aus. 

  • Die Bundesregierung hat eine Senkung der Mehrwertsteuer beschlossen
  • Vom 1. Juli bis 31. Dezember gilt eine Mehrwertsteuer von 16 statt 19 Prozent
  • Aldi*, Lidl und andere Unternehmen haben sich zu den Auswirkungen geäußert

Kassel - Die Bundesregierung hat ein umfassendes Konjunkturpaket beschlossen. Ab dem 1. Juli soll unter anderem die Mehrwertsteuer um drei Prozentpunkte sinken - von 19 auf 16 Prozent. Auch der ermäßigte Mehrwertsteuersatz wird gesenkt: von sieben auf fünf Prozent. Das wirkt sich auch auf Preise bei Aldi und Lidl aus.

Mit den Investitionen von 130 Milliarden Euro will die Große Koalition die Wirtschaft ankurbeln. Auch der Einzelhandel soll davon profitieren. Viele Unternehmen, wie Aldi, Lidl und Edeka, haben sich dazu geäußert, ob sie die Senkung der Mehrwertsteuer an die Kunden weitergeben werden.

Senkung der Mehrwertsteuer: Auswirkungen bei Aldi, Lidl und Co.

Viele Geschäfte wollen die Senkung der Mehrwertsteuer an die Kunden weitergeben. So teilte die Edeka-Gruppe in einer Pressemitteilung zur Steuer-Senkung mit, man wolle die Vorteile vollumfänglich an die Kunden weitergeben. „Für uns ist es selbst­ver­ständlich, die steuerlichen Vorteile in Form von günstigeren Preisen an unsere Kunden weiterzugeben“, so Markus Mosa, Vorstandsvorsitzender der Hamburger Edeka-Zentrale. 

Ähnlich geht Lidl mit der Mehrwertsteuersenkung um. Der Discounter will die Senkung von 19 auf 16 Prozent an die Kunden weitergeben.  Ab Juli werden die Preise in Lidl-Filialen daher sinken. Auch auf die Preise bei Aldi wird sich die Senkung der Mehrwertsteuer auswirken.

Aldi und Lidl wollen Mehrwertsteuer-Senkung an Kunden weitergeben

Anders als Lidl und Edeka hat Aldi bisher noch keine Pressemitteilung zur Senkung der Mehrwertsteuer veröffentlicht. Die „Lebensmittelzeitung“ berichte jedoch, dass auch Aldi Süd und Aldi Nord die Senkung der Mehrwertsteuer an die Kunden weitergeben wollen, so das Wirtschaftsmagazin Business Insider.

Auch die Deutsche Bahn will die Preise für Bahn-Tickets ab 1. Juli senken und reagiert damit ähnlich wie Aldi und Lidlauf den Beschluss der Bundesregierung. „Wir werden die Mehrwertsteuersenkung an unsere Kunden weitergeben“, sagt Berthold Huber, DB-Vorstandsmitglied für Personenverkehr.

Mehrwertsteuer-Senkung: Preise bei Aldi und Lidl sinken

Durch die Senkung der Mehrwertsteuer ändern sich bei Geschäften wie Aldi und Lidl die Preise. Dadurch fürchtet der Handel einen hohen Arbeitsaufwand und hohe Kosten. "Wir haben es mit einem vergleichsweise hohen Aufwand zu tun. Das würde einen hohen zweistelligen Millionenbetrag kosten", sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland, Stefan Genth, der Deutschen Presse-Agentur.

Um bei einer Preisänderung nicht alle Preisschilder ändern zu müssen, könnten Geschäfte eine Ausnahmeregelung nutzen und den Rabatt pauschal an der Kasse gewähren, erklärte das Wirtschaftsministerium laut Deutscher Presse-Agentur am Freitag. Das könnten auch Aldi und Lidl für die Preissenkung ab Juli nutzen.

Im Nahverkehr und beim Einkaufen ist es in Deutschland wegen Corona Pflicht, einen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Corona-Mundschutz wird jetzt bei Aldi, Lidl, Real, Rewe und Co. angeboten. Die Stadt Kassel muss sich wegen der Coronakrise auf dramatische finanzielle Einbußen einstellen. 

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.