Corona-Regelung

Alkohol bleibt auf Kassels öffentlichen Plätzen verboten

Auch im Bereich der Grimmwelt gilt weiterhin ein ganztägiges Alkoholverbot. Das betrifft laut Stadt sowohl die Dachterrasse und die zugehörigen Treppenaufgänge als auch die unmittelbar angrenzende Grünfläche.
+
Auch im Bereich der Grimmwelt gilt weiterhin ein ganztägiges Alkoholverbot. Das betrifft laut Stadt sowohl die Dachterrasse und die zugehörigen Treppenaufgänge als auch die unmittelbar angrenzende Grünfläche.

Trotz weiter sinkender Inzidenzwerte und Infiziertenzahlen hält die Stadt Kassel an dem Alkoholverbot auf vielen öffentlichen Plätzen und Straßen fest. Fragen und Antworten dazu.

Wie haben sich die Inzidenzwerte über das Wochenende entwickelt?

Sie sind in Stadt und Landkreis Kassel weiter gesunken. Das Gesundheitsamt gab die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag mit lediglich 21,8 für die Stadt Kassel an, am Samstag waren es 24,8 und am Freitag 31,2. Der Landkreis ist nun ebenfalls mit einer Inzidenz von 36,8 deutlich unter den Schwellenwert von 50 gefallen, am Samstag lag der Wert noch bei 46,9 und am Freitag bei 49,4. Stadt und Landkreis Kassel sind damit nach der Übersicht des Hessischen Sozialministeriums vom Sonntag die Regionen im Land mit den niedrigsten Inzidenzwerten. Hessenweit ist die Inzidenz inzwischen auf 54,9 zurückgegangen.

Wäre das Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen in Kassel jetzt ausgelaufen?

Ja, aber die Stadt hat die Allgemeinverfügung über den 14. Februar hinaus und bis zum 7. März (bis dahin gilt ja zunächst auch der bundesweite Lockdown) verlängert. In der Verfügung werden die Plätze in der Stadt benannt, auf denen der Konsum von Alkohol ganztägig verboten ist.

Welche Bereiche im Stadtgebiet betrifft das Alkoholverbot?

Das Trinken von Alkohol bleibt damit auf folgenden öffentlichen Plätzen und Straßen in Kassel verboten: im Nordstadtpark, am Platz des Gedenkens, an Stadthalle und Stadthallengarten, an und auf der Grimmwelt, am Bettenhäuser Dorfplatz, am Wehlheider Platz, am Florentiner Platz, auf der Gießbergstraße, am Friedrichsplatz, am Opernplatz sowie in Teilbereichen der Mauerstraße und Hedwigstraße (Poststraße bis Kurt-Schumacher-Straße). Im Bereich Wesertorplatz, August-Bebel-Platz, Königsplatz, Landgraf-Philipps-Platz und in der Goetheanlage besteht übrigens bereits seit dem Jahr 2015 ein generelles Alkoholverbot.

Wie haben sich die Infiziertenzahlen in Stadt und Landkreis entwickelt?

Nach der täglichen Übersicht des Gesundheitsamtes hat sich seit Ausbruch der Pandemie vor knapp einem Jahr inzwischen bei fast 10 000 Menschen in Stadt und Landkreis Kassel eine Coronavirus-Infektion bestätigt. Das sind knapp 2,3 Prozent der insgesamt rund 440 000 Bewohner in Stadt und Kreis. Von Samstag auf Sonntag sind zehn Neuinfizierte gemeldet worden. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt nun bei 448 in der Region. 59 Infizierte müssen in Krankenhäusern behandelt werden, 23 davon auf einer Intensivstation. Über das Wochenende hinweg sind 42 weitere Genesene und zwei Todesfälle im Zusammenhang mit Corona hinzugekommen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.