Alkohol am Steuer: Viermal krachte es, drei Führerscheine kassiert

Kassel. Am Wochenende hatten die Beamten des Polizeireviers Ost in Sachen Alkohol am Steuer alle Hände voll zu tun. In vier von fünf Fällen krachte es.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner rückten die Beamten am Samstag um kurz nach Mitternacht in den Triftweg nach Lohfelden aus. Zeugen berichteten von einem Unfall, bei dem ein Mann mit seinem Kraftroller gerutscht und gestürzt war. Nachdem sie Erste Hilfe geleistet hatten, sei der Mann mit seinem Zweirad davongefahren. Weil sie eine Alkoholfahne gerochen hatten, verständigten sie die Polizei. Die Beamten trafen den 36-Jährigen aus Kaufungen zu Hause an. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,84 Promille.

Zwei Stunden später ereigneten sich laut Werner zwei weitere Unfälle: In Kassel an der Leipziger Straße hatten es sich ein 18-Jähriger aus Fritzlar und seine Begleitung im Fond eines geparkten Pkw gemütlich gemacht. Nach seinen Angaben wollte der 18-Jährige von der Rücksitzbank aus lediglich die Zündung einschalten, um das Beschlagen der Scheiben zu verhindern. Da der Gang eingelegt war, machte der Wagen einen Satz nach vorne und prallte gegen ein Verkehrsschild. Der 18-Jährige pustete 1,15 Promille. Auf Grund seiner glaubhaften Aussage, die zudem von einem Zeugen bestätigt wurde, blieben ihm eine Blutentnahme und die Abgabe des Führerscheins erspart.

Den Führerschein verloren hat hingegen ein 24-Jähriger aus Kaufungen, der mit seinem Auto auf der Leipziger Straße in Kaufungen unterwegs war und beim Einbiegen in die Raiffeisenstraße die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Der Mann, der mit 1,46 Promille Alkohol im Blut am Steuer saß, krachte gegen eine Grundstücksmauer und beschädigte diese sowie den Gartenzaun. Der Gesamtschaden an Auto, Mauer und Zaun: 3000 Euro.

Gegen Zaun gefahren

Am Samstagmorgen gegen 9 Uhr alarmierte ein Zeuge die Polizei und teilte einen Unfall auf der Parkstraße in Lohfelden mit. Der Zaun vor einem Gasthaus war beschädigt worden. Auf der gegenüber liegenden Straßenseite stand ein Wagen, dessen beschädigtes Heck zu den Schäden am Zaun passte. Beim Fahrer handelte sich um einen Gast des Hotels. Er räumte den Unfall ein, pustete 1,3 Promille und musste zur Blutprobenentnahme.

Ohne Sachschaden blieb der letzte Vorfall unter Alkoholeinfluss, der sich am Sonntag gegen 19.40 Uhr in Kassel ereignete. Ein 38-Jähriger parkte seinen Kleintransporter am Fahrbahnrand der Leipziger Straße und betrat den Geldautomatenraum einer Bankfiliale. Beim Betreten des Vorraums fiel der sichtlich Alkoholisierte einer Zivilstreife auf. Nachdem er die Bank verlassen und wieder in sein Auto steigen wollte, überprüften die Beamten den 38-Jährigen und verhinderten die Weiterfahrt, nachdem ein Atemalkoholtest mit einem Wert von 2,21 Promille die Fahruntüchtigkeit bescheinigte. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.