Mann fuhr Schlangenlinien

Alkohol überführt mutmaßlichen Fahrraddieb

Kassel – Seine Fahrweise wurde am späten Dienstagabend einem mutmaßlichen Fahrraddieb auf der Wolfhager Straße zu Verhängnis. Eine Streife war gegen 23.30 Uhr auf den offenbar volltrunkenen Fahrradfahrer aufmerksam geworden, teilt Polizeisprecher Torsten Werner mit.

Nachdem der Radfahrer in Schlangenlinien den Gehweg in Höhe Hausnummer 95 befuhr und beinahe gegen eine Hauswand prallte, anschließend beim Absteigen vom Fahrrad gegen die Hauswand stürzte, sprachen sie ihn an und machten  eine Verkehrskontrolle durch. Knapp zwei Promille blies der 40-Jährige aus Rumänien, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat.

Nachdem der Mann sein Fahrrad anschließen sollte, um die Beamten zur Blutprobenentnahme zu begleiten, gab er kleinlaut zu, kein Schloss dabei zu haben. Die ausgebeulte Tasche seiner Jacke verriet allerdings, dass er sehr wohl ein Schloss dabei haben könnte. Auf Aufforderung der Beamten leerte der 40-Jährige seine Tasche und holte ein durchtrenntes Spiralschloss hervor. Damit erhärtete sich der Verdacht, dass es sich bei dem Rennrad höchstwahrscheinlich nicht um sein eigenes handeln dürfte. 

Hinweise auf den Eigentümer des Rads an die Polizei unter Tel. 05 61/9100.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.