Mit 2,3 Promille unterwegs

Alkoholisierter Fahrer flüchtete nach Unfall

Waldau. Ein alkoholisierter Autofahrer ist am Samstagabend auf der ehemaligen B 83, in Höhe der Nürnberger Straße, mit seinem Wagen gegen einen Baum geprallt. Der 48-Jährige blieb unverletzt, an seinem Auto entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 4000 Euro.

Der Mann flüchtete anschließend zu Fuß von der Unfallstelle, konnte aber von einer Funkstreife des Polizeireviers Ost in der Breslauer Straße festgenommen werden.

Wie sich beim Atemalkoholtest zeigte, so Polizeisprecher Torsten Werner, war der Mann mit 2,3 Promille unterwegs. Da auch ein Unfallschaden an seinem Wagen festgestellt wurde, der zuvor entstanden sein dürfte, ermitteln nun Beamte der Unfallfluchtgruppe Kassel. Sie suchen eine zweite Unfallstelle.

Der 48-Jährige sei mit seinem Ford auf der ehemaligen B 83 in Richtung Stadtmitte unterwegs gewesen. Gegen 20.30 Uhr kam er vermutlich wegen Alkoholeinflusses mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Baum. Neben dem Totalschaden an seinem Wagen, wurde auch der Baum derart beschädigt, dass er gefällt werden musste.

Andere Verkehrsteilnehmer, die sich an der Unfallstelle sofort um den 48-Jährigen kümmerten, berichteten gegenüber der Streife, dass der Fahrer noch drei Minuten an der Unfallstelle blieb und anschließend zu Fuß flüchtete. Einer der Helfer verfolgte den alkoholisierten Mann und gab der Polizei den entscheidenden Tipp über seinen Aufenthalt in der Breslauer Straße.

Eine Funkstreife nahm den 48-Jährigen fest und brachte ihn zur Dienststelle. Derzeit ist noch unklar, ob der Fahrer einen Führerschein hat. Es wird nun geprüft, ob er möglicherweise ohne Fahrerlaubnis unterwegs war.

Bei der Unfallaufnahme fanden die Beamten am Unfallwagen in einer Höhe von 50 bis 70 Zentimeter Schrammen über die gesamte Beifahrerseite. Diese Unfallspuren gehören nicht zu dem Anprall gegen den Baum, sondern dürften andernorts entstanden sein. Da die Schäden frisch waren, dürfte der 48-Jährige bereits zuvor einen Unfall gehabt haben.

Nun bitten die Ermittler der Unfallfluchtgruppe Zeugen, die Hinweise auf eine in Betracht kommende Unfallstelle geben können, sich unter Tel. 05 61/9100 zu melden. 

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.