Verein Hessencourrier investiert auf Gelände des Technologieparks Marbachshöhe

Donth

Kassel. 30 Meter lang und 21 Meter breit wird der neue Lokschuppen auf der Marbachshöhe. Das Stahlskelett steht bereits. „Hier werden alle unsere Lokomotiven einen Platz finden“, sagt Philipp Donth vom Verein Hessencourrier.

Der ist mit seinen historischen Dampfloks und Waggons ein Exot auf dem Gelände des Technologieparks. Nur wenige Meter neben den modernen Flugsimulatoren von Eurocopter wird hier die Eisenbahn-Romantik aus Dampflokzeiten hochgehalten.

Regiowiki

Hier finden Sie mehr Informationen zum Hessencourrier

Und zwar mit sehr viel Einsatz. Alle Vereinsmitglieder, die hier auf der Baustelle mit anpacken, haben dafür Urlaub genommen. Der 27-jährige Philipp Donth, der als Software-Fachmann bei SMA arbeitet, auch. „Anders ginge das auch nicht, wir zahlen fast ausschließlich die Materialkosten“, sagt er. 70 000 Euro muss der Verein (45 Mitglieder) für die Stahlträger aufbringen. Der Lokschuppen ist die Erweiterung des Bahnhofs für den Hessencourrier. Die riesige Überdachung, die seit zwei Jahren dort steht, hat knapp 300 000 Euro gekostet. Der Verein finanziert das durch Spenden von Mitgliedern (40 000 Euro) und Kredite, die in den nächsten Jahren abbezahlt werden.

Das Stahlgerippe steht schon: Der Verein Hessencourrier baut auf dem Gelände des Technologieparks Marbachshöhe eine neue Halle für seine historischen Lokomotiven. Fotos:  Schachtschneider

Auch diese Kredite haben Mitglieder und Freunde des Hessencourriers zur Verfügung gestellt. Das Clubhaus steht bereits im Rohbau, die Arbeiten sind allerdings unterbrochen. „Alles auf einmal bekommen wir nicht hin“, sagt Philipp Donth. Jetzt sei es erst einmal wichtiger, dass die Loks sicher untergebracht sind.

Dabei geht es in erster Linie um das Modell 206, das gerade aufgearbeitet wird. Es handelt sich um die letzte erhalten gebliebene Originallok der Kassel Naumburger Eisenbahn aus dem Jahr 1941. Diese Lokomotive hat einen offenen Führerstand und kann nicht abgeschlossen werden. Mit Vandalismus hat der Verein immer wieder zu kämpfen. Wenn der Lokschuppen fertig ist, gibt es auf 630 Quadrametern sichere Stellplätze mit Gleisanschluss und großzügige Werkstatträume. In der Lokhalle gibt es zwei Schächte, auf die Loks und Waggons zur Reparatur gerollt werden können. Den bisherigen Lokschuppen in Naumburg will der Verein für Wartungsarbeiten an den Servicefahrzeugen für die Strecke nutzen.

Philipp Donth

Die nächsten Fahrten des Hessencourriers: Sonntag, 12. Juni (Pfingsten), Abfahrt 12.10 Uhr. Sonntag, 10. Juli, Abfahrt 12.10 Uhr. Am Sonntag, 21. August findet auf dem Gelände ein Tag der offenen Tür statt.

Von Thomas Siemon

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.