soll bis zum Sommer 2015 für Gäste nutzbar sein

300 Jahre altes Fachwerkgebäude in Wahlershausen wird Feriendomizil

Umbau zu Ferienwohnungen: Das denkmalgeschützte Fachwerkgebäude soll ab dem Sommer 2015 für Kassel-Touristen nutzbar sein. Foto: Schachtschneider

Bad Wilhelmshöhe. Es ist eines der ältesten Fachwerkhäuser in Wahlershausen und war viele Jahre ein Schandfleck. Jetzt wird die ehemalige Hofanlage an der Langen Straße / Ecke Stockwiesen von Grund auf saniert. Der neue Dachstuhl ist bereits fertig, im Sommer kommenden Jahres sollen sechs Wohnungen fertig sein.

„Wir wollen hier Ferienwohnungen vermieten“, sagt Carsten Möller-Führer, der zusammen mit seiner Frau das historische Gebäude von Grund auf sanieren lässt.

Der Bauherr: Carsten Möller-Führer. Foto: Siemon

Der älteste Teil des 400 Quadratmeter großen Anwesens stammt nach den Unterlagen der Denkmalschutzbehörde aus dem frühen 18. Jahrhundert. Vor etwa 300 Jahren wurde hier mit dem Hausbau begonnen. Genauso alt sind die Wasserspiele im Bergpark Wilhelmshöhe. Mit dem Weltkulturerbe vor der Haustür und dem IC-Bahnhof in der Nähe gibt es gleich zwei gute Gründe für Feriengäste, sich hier einzumieten. In der Vermarktung von Ferienobjekten sind Carsten Möller-Führer und seine Frau Kerstin Führer Profis. Vor Jahren haben sie das deutsche Vermietungsportal Fewo Direkt aufgebaut, das mittlerweile dem amerikanischen Weltmarktführer gehört.

Etwa 15 Jahre stand der Flügel des Fachwerkhauses an der Langen Straße leer und ist verfallen. Im hinteren Teil wohnte noch eine Mieterin, die Wäscherei daneben stand ebenfalls lange leer. Jetzt arbeiten hier überall Handwerker.

Von den neuen Nachbarn habe man bereits jede Menge positive Rückmeldungen bekommen, sagt Möller-Führer. Die seien alle froh, dass hier endlich etwas passiert, sagt der 45-jährige Bauingenieur. Das gesamte Quartier an der Langen Straße hat sich in den vergangenen Jahren positiv entwickelt. Zahlreiche Häuser wurden saniert und heruntergekommene Immobilien ausgebaut.

Jetzt kommen noch Ferienwohnungen im Fachwerkambiente hinzu. Die alten Strukturen mit den Balken sollen freigelegt werden, sagt Möller-Führer. Wenn die Gäste vor die Haustür treten, dann können sie über die Lange Straße bis zum Herkules blicken. Der ist übrigens auch fast 300 Jahre alt. 

Von Thomas Siemon

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.