Überfüllung soll vermieden werden

Kassel bekommt jetzt 1200 neue Altglascontainer

+
Glasflaschen kommen jetzt in neue Container: Sie werden größer als bisher und lärmgedämmt. Jeweils ein Grünglas-, ein Weißglas- und ein kleinerer Braunglascontainer sollen nach Angaben von Dirk Lange (Stadtreiniger/links) und Guido Wycenti (Remondis) an jedem Sammelstandort in Kassel aufgestellt werden.

Die 1200 Altglascontainer an den rund 370 Sammelstellen in Kassel werden ab sofort durch neue, größere und leisere ersetzt. Bis Weihnachten soll der Austausch im Stadtgebiet abgeschlossen sein.

Das kündigte am Freitag Guido Wycenti von der Firma Remondis Recycling (Hannover) an. Das Unternehmen ist vom Dualen System Deutschland bis zum Jahr 2021 mit der Entsorgung der rund 4200 Tonnen Altglas beauftragt, die jährlich in Kassel anfallen.

Bisher gibt es zehn unterschiedliche Behältertypen in Kassel. Nun sollen nur noch Container einheitlicher Bauart zum Einsatz kommen: 

  • bei Weiß- und Grünglas überwiegend die 3,2 Kubikmeter (cbm) fassenden Behälter
  • bei Braunglas die mit 1,6 cbm Fassungsvermögen

Wo es die Stellfläche zulässt, soll jeweils der Standard – also ein Weißglas-, ein Grünglas- und ein Braunglascontainer – platziert werden. Insgesamt werde sich das Volumen durch den Austausch der Container deutlich – etwa um 50 Prozent – erhöhen, betonten Wycenti und Dirk Lange, Betriebsleiter der Kasseler Stadtreiniger.

Mit den neuen kupferverzinkten Stahlcontainern werden sich künftig überfüllte Behälter besser vermeiden lassen, hofft Lange. Denn beispielsweise im März 2018 gab es Ärger: Damals sorgten überfüllte Glascontainer für eine Beschwerdewelle in Kassel. Auf Grundlage des neuen Verpackungsgesetzes hätten die Stadtreiniger eine neue Systembeschreibung für die Entsorgung vereinbart. Dabei werde nicht nur auf die Getrenntsammlung nach Farben, sondern auch auf die Verringerung des Lärms Wert gelegt. Die Container verfügen über eine elastische Einwurfklappe (Gummi), eine Dämmmatte, ausgeschäumte Böden und Wände sowie Glasfang im Inneren.

Im Landkreis Kassel, wo die Firma Fehr (Lohfelden) für die Altglas-Entsorgung zuständig ist, sind die Container ähnlichen Typs bereits seit Jahren im Einsatz. Remondis kündigte an, dass in Kassel der Entleerungsrhythmus für jeden Standort geprüft und dem jeweiligen Bedarf angepasst werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.