Lohse verhandelt um höheren Landeszuschuss

Altmarkt: Streit ums Geld geht weiter

Kassel. Um die Finanzierung des geplanten Umbaus der Altmarkt-Kreuzung ging es am Montag in Wiesbaden. Ein Ergebnis der Verhandlungen zwischen Kassels Stadtbaurat Dr. Joachim Lohse (Grüne) und dem hessischen Ministerium für Wirtschaft und Verkehr wird gegen Ende dieser Woche erwartet.

Lesen Sie auch

- Altmarkt: Durch Finanzierungslücke droht das Scheitern

„Wenn dieses Ergebnis vorliegt, werden wir wissen, ob das Land Fördermittel in ausreichender Höhe bereitstellen kann, damit wir den Umbau der Altmarkt-Kreuzung realisieren können“, sagt Lohse. Derzeit fehlt eine halbe Million Euro für den Umbau. Die kalkulierten Kosten von zuletzt etwa zwei Millionen Euro hatten sich verdoppelt, wie die HNA im Mai aufdeckte. Rund eine Million Euro davon tragen Kasseler Entwässerungsbetrieb und Stadtwerke.

Von den verbleibenden drei Millionen Euro erkennt das Land nur 2,45 Millionen als förderfähig an. Deshalb gibt es statt der erwarteten 2,4 Millionen Euro Zuschuss vom Land nur 1,9 Millionen Euro. Man habe jene Kostenpositionen, hinsichtlich deren Förderfähigkeit abweichende Bewertungen zwischen dem Land und der Stadt Kassel vorlagen, in Wiesbaden detailliert erörtert, erklärt Lohse.

Die exakten finanziellen Auswirkungen sollen im Lauf dieser Woche neu berechnet werden. Die Stadt hofft auf mehr Geld vom Land, weil sonst der umstrittene Altmarkt-Umbau auf der Kippe steht. (ach)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.