An jedem Tag ist ein ungewöhnlicher Aktionstag

Glosse: Revolution am Mach-einen-Spaziergang-im-Park-Tag

+
Spaziergänger in der Kasseler Karlsaue.

In Nordamerika wird an diesem Donnerstag der Mach-einen-Spaziergang-im-Park-Tag gefeiert. Warum eigentlich nicht auch in Kassel, der Heimat der Spaziergangswissenschaften?

Mittlerweile gibt es nichts mehr, für das nicht schon ein Aktionstag ins Leben gerufen wurde. Wäre am Dienstag beispielsweise nicht der Tag des Unkrauts gewesen, hätten wir glatt vergessen, die Blumen zu gießen. An diesem Donnerstag feiern die Nordamerikaner den Mach-einen-Spaziergang-im-Park-Tag oder auch "National Take a Walk in the Park Day". An jedem 30. März sollen die Menschen so dazu angeregt werden, eine kleine Runde an der frischen Luft zu drehen.

Uns wundert, dass man den Aktionstag in Kassel nicht schon längst gebührend feiert. Hier hat der Soziologe Lucius Burckhardt in den 80er-Jahren die Spaziergangswissenschaften erfunden. Seither verlassen Wissenschaftler ihren universitären Elfenbeinturm und forschen, indem sie spazierengehen. Was für eine Revolution. Wieso träumen Kinder eigentlich immer noch davon, Popstar zu werden und nicht Profi-Promenadologe? Der englische Sänger Nick Straker etwa wurde als One-Hit-Wonder nicht glücklich. Dafür kann jeder heute noch sein Stück "A Walk In The Park" mitsummen, in dem es darum geht, wie man ganz einfach dem Alltag entfliehen kann.

Beim Spazierengehen kann man auch prima nachdenken - etwa über die Erkenntnisse Wiener Soziologen, die in den 30er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts herausfanden, dass arbeitslose Männer die Hauptstraße viel langsamer entlangschreiten als ihre Frauen, deren Tagesablauf von der Hausarbeit bestimmt war.

Wir sollten alle viel häufiger spazierengehen, zum Beispiel am Gassi-Gehen-Tag (22. Februar), damit der Hund auch mal wieder rauskommt, oder am Geh-mit-deiner-Zimmerpflanze-spazieren-Tag (27. Juli), um einfach mal wieder etwas ganz Verrücktes zu machen, wenn einem ein Ironman-Triathlon zu anstrengend ist.

In Kassel bieten sich Spaziergänge derzeit ohnehin an - nicht nur wegen der vielen Parks, sondern auch wegen der noch zahlreicheren Baustellen, die Autofahrer nur frustrieren. Unseren Ärger darüber können wir spätestens am 12. Oktober beim Momente-der-Frustration-Tag abbauen. Und falls es demnächst doch mal wieder regnen sollte, wird uns das Freude bereiten. Denn den Spring-in-eine-Pfütze-und-bespritze-deine-Freunde-Tag kann man eigentlich jeden Tag und nicht nur am 11. Januar feiern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.