Gutes Verhältnis zu Mensch und Natur

+
Erfolgreiches Trio: Gemeinsam leiten Alexandra Galauch, Frank Bischoff und Claudia Wilhelm das Unternehmen „Ambulante Dienste Wilhlem“.

Kassel. Als Claudia Wilhelm und Frank Bischoff auf der Suche nach einem neuen Standort für das seit 1999 in Immenhausen ansässige Unternehmen „Ambulante Dienste Wilhelm“ waren, fiel die Entscheidung auf die alte Schule im Immenhäuser Ortsteil Holzhausen.

„Das Gebäude hat uns sofort gefallen“, sagt Frank Bischoff und berichtet, dass die Sanierungs- und Umbauarbeiten der 1926 gebauten Schule einige Überraschungen bereit gehalten hätten. „Dennoch wollten wir es hier richtig machen und haben auf einem der Dächer bereits eine Photovoltaik-Anlage installieren lassen, die uns mit dem benötigten Strom versorgt. Ausschlaggebend dafür war der grüne Gedanke: „Wir möchten dazu beitragen, den CO2-Ausstoß zu verringern.“

Download

PDF der Sonderseite Pflegedienste stellen sich vor

Das harmonische Miteinander zwischen den Menschen sowie mit der Natur ist im Unternehmen, das seit 2014 von Alexandra Galauch als weitere Geschäftsführerin unterstützt wird, sehr wichtig. „Wir pflegen ein sehr gutes Verhältnis zu unseren Kunden und Gästen als auch zu unserem Mitarbeitenden“, berichtet Frank Bischoff, „das gilt sowohl im ambulanten Pflegedienst, wie auch in der Tagespflege, die hier auf dem alten Schulgelände beheimatet ist.“

Dort werden von Montag bis Freitag zwei Gruppen mit insgesamt 15 Gästen betreut, die sich in den hellen und freundlichen Räumen sichtlich wohlfühlen. Ein Highlight des Tages findet bereits am Morgen statt: das gemeinsame Frühstück am Frühstücksbuffet. Hier können sich die Senioren nach Herzenslust bedienen, sich am wechselnden Angebot erfreuen und die Mahlzeit in angenehmer Gesellschaft einnehmen. Später am Tage stehen verschiedene Angebote auf dem Programm, bei denen auch das aktive Mitwirken der Tagesgäste gefragt ist.

Um die Kunden in der ambulanten Pflege daheim besuchen zu können, nutzen die über 30 Pflegekräfte selbstverständlich die Firmenfahrzeuge. Auch hier hat Frank Bischoff eine „grüne Vision“: „Ich möchte sehr gerne den Fuhrpark auf E-Mobile umstellen. Wenn möglich, werden diese dann mit dem selbst erzeugten Strom der eigenen Photovoltaikanlagen betrieben.“ (zgi)

Kontakt: www.ambulante-dienste-wilhelm.de

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.