Im Licht der Nacht

Kasseler Fotograf rückt Teufelsbrücke, Löwenburg und Naturkulissen in magisches Licht

Kontraste: Die Löwenburg im Bergpark Wilhelmshöhe ist in ein tiefes Rot getaucht, einige Flächen erscheinen dagegen in einem kühlen Blau. Foto: Andreas Weber, mit Boris Schröder/nh

Kassel. Erst muss es stockdunkel sein, dann beleuchtet der Fotograf Andreas Weber historische Gebäude oder Naturkulissen mit farbigem Licht und lässt so neue Welten entstehen.

Derzeit ist er mit dem Team seiner freiwilligen Helfer im Werra-Meißner-Kreis unterwegs und sucht nach eindrucksvollen Kulissen, die er in magische Schauplätze verwandeln kann. Am Frau Holle Teich auf dem Meißner war er schon. Er hat die Schäferhalle auf dem Eschweger Leuchtberg illuminiert. Nun steht die Kirchenruine in Abterode vor seinem Objektiv.

Doch vor der Magie kommt das Frieren. Denn nach Sonnenuntergang sinken an diesem Abend im März die Temperaturen recht schnell ab, leichter Regen und Wind kommen auf, während sich die Beleuchtungshelfer Stephan Hartmann und Peter Vockenberg in dicke Jacken packen und ihre Lampen bereit machen. Elektromeister Jochen Grüning aus Eschwege ist mit von der Partie. Alle Helfer müssen die Lampen von verschiedenen Seiten aus auf das Objekt richten und gegebenenfalls bewegen.

Märchenhaft: Die Teufelsbrücke im Bergpark Wilhelmshöhe mit dem darunter liegenden eingefrorenen Wasserfall leuchtet in den warmen Farben Orange, Gelb, Rot und Pink. Die Teufelsbrücke selbst steht im Kontrast dazu. Foto: Andreas Weber, mit Claude Shami und Freddy Fuchs/nh

Durch die Langzeitbelichtung ist die Bewegung später nicht zu sehen, dafür wird eine große Fläche ausgeleuchtet. Die Objekte sollten möglichst dreidimensional sein, damit Tiefe entsteht. Durch das Spiel von Licht, Gegenlicht und Schatten verwandeln sich die Kulissen dann in Kunstwerke.

Mit ihren gotischen Rippenbögen und dem Raum ohne Dach ist die Kirchenruine ideal für das Spiel mit dem Licht, und mitten im Gebäude wächst ein Baum. Aber erst durch die Belichtung entwickelt das Foto seine Magie.

Auf die Idee kam Andreas Weber vor drei Jahren. „Ich war in der Dämmerung im Reinhardswald unterwegs, als von der Straße her die Scheinwerfer eines Autos ihr Licht zwischen den Bäumen hindurchwarfen“, sagt er. „Ich wollte den Effekt mit der Kamera nachstellen.“ So entstand das Kunst- und Beleuchtungsprojekt „Stars für eine Nacht“. Die ersten Motive fotografierte Andreas Weber rund um Kassel, etwa die Kamineiche im Naturpark Sababurg. Dann waren größere Objekte dran wie der Hintersee in den Berchtesgadener Alpen, der Monte Kali bei Heringen, die Teufelsbrücke in Sachsen oder die Zugspitze mit dem Eibsee.

Schick in Pink: Das Schlösschen Schönfeld in Kassel ist mit rund einem Kilometer Entfernung gewiss das Motiv mit der kürzesten Anreise für den Fotografen. Foto: Andreas Weber/nh

Für solche Motive muss der Stab an Helfern entsprechend groß sein, denn sie stehen teilweise kilometerweit auseinander und verständigen sich über Walkie-Talkies. So kann ein Motiv wie die Zugspitze inklusive der Vorbereitungszeit schon mal drei bis vier Tage dauern.

Deshalb ist das Projekt „Stars für eine Nacht“ nicht auf Profit ausgelegt. Man kann die Fotos zwar kaufen, doch kostendeckend kann der Fotograf die Reisen mit dem Team nicht finanzieren. „Es macht einfach Spaß, abends loszuziehen und eine Beleuchtungstour zu machen“, sagt Helfer Stephan Hartmann. „Das entspannt. Und es entstehen Freundschaften daraus.“ Im Werra-Meißner-Kreis gibt es noch einige Motive, die sich Andreas Weber vorgenommen hat, etwa die Blaue Kuppe oder den Plesseturm bei Heldra.

Wer sich die Fotos anschauen möchte, Andreas Weber stellt sie ab dem 4. Mai in Eschwege aus. Er nimmt mit 50 anderen Künstlern am Kunstprojekt „Seelenhaus“ des Vereins Aufwind teil. In der Wallgasse 5 in Eschwege werden die Zimmer in acht Mietwohnungen von Künstlern gestaltet.

In buntem Licht: Andreas Weber fotografiert in Kassel und der Region für sein Kunstprojekt

Kassel/ Wilhelmshöhe/ Bergpark/ Die Teufelsbrücke in Kassel | Foto: Andreas Weber, mit Claude Shami und Freddy Fuchs
 © Andreas Weber, mit Claude Shami und Freddy Fuchs
Kassel/ Bergpark/ Wilhelmshöhe/ Das Schlösschen Schönfeld ist mit rund einem Kilometer Entfernung gewiss das Motiv mit der kürzesten Anreise | Foto: Andreas Weber
 © Andreas Weber
Kassel / Wilhelmshöhe/ Bergpark/ Die Löwenburg in Kassel | Foto: Andreas Weber, mit Boris Schröder
 © Andreas Weber, mit Boris Schröder
Kassel/ Wilhelmshöhe/ Bergpark/ Die Halle des Sokrates im Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel | Foto: Andreas Weber, mit Wolfgang Nickel
 © Andreas Weber mit Wolfgang Nickel
Kassel/ Bergpark/ Wilhelmshöhe/ Der Merkurtempel, ein Kleinod im Kasseler Bergpark Wilhelmshöhe | Foto: Andreas Weber, mit Michael Reith
 © Andreas Weber mit Michael Reith
Edersee, Edersee-Atlantis, Aseler Brücke, Lichtinstallation, Projekt Stars für eine Nacht von Fotograf Andreas Weber, Illumination, Fotografie, Foto: Andreas Weber mit Tilo Klein, Heinrich Kowalski und Freddy Fuchs (BITTE NENNUNG ALLER NAMEN, KEINE WIEDERVERWENDUNG OHNE RÜCKFRAGE BEI ANDREAS WEBER, Tel. 0561 2888025)
 © Andreas Weber mit Tilo Klein, Heinrich Kowalski und Freddy Fuchs
Reinhardswald, Urwald, Sababurg, Kamineiche, Lichtinstallation, Projekt Stars für eine Nacht von Fotograf Andreas Weber, Illumination, Fotografie, Foto: Andreas Weber mit Wolfgang Nickel (BITTE NENNUNG ALLER NAMEN, KEINE WIEDERVERWENDUNG OHNE RÜCKFRAGE BEI ANDREAS WEBER, Tel. 0561 2888025)
 © Andreas Weber mit Wolfgang Nickel
Heringen, Monte Kali, Lichtinstallation, Projekt Stars für eine Nacht von Fotograf Andreas Weber, Illumination, Fotografie, Foto: Andreas Weber, mit Jörg Vater, Markus Müller, Steffi Wolfram, Nico Anacker, Jasmine Simmerock (BITTE NENNUNG ALLER NAMEN, KEINE WIEDERVERWENDUNG OHNE RÜCKFRAGE BEI ANDREAS WEBER, Tel. 0561 2888025)
 © Andreas Weber mit Jörg Vater, Markus Müller, Steffi Wolfram, Nico Anacker, Jasmine Simmerock
Dörnberg, Wichtelkirche, Lichtinstallation, Projekt Stars für eine Nacht von Fotograf Andreas Weber, Illumination, Fotografie, Foto: Andreas Weber, Wolfgang Nickel, Jens und Torben Hermann (BITTE NENNUNG ALLER NAMEN, KEINE WIEDERVERWENDUNG OHNE RÜCKFRAGE BEI ANDREAS WEBER, Tel. 0561 2888025)
 © Andreas Weber, Wolfgang Nickel, Jens und Torben Hermann
Der Kasseler Fotograf Andreas Weber fotografiert im Werra-Meißner-Kreis für sein Kunstprojekt „Stars für eine Nacht"Foto Andreas Weber
 © Andreas Weber
Der Kasseler Fotograf Andreas Weber fotografiert im Werra-Meißner-Kreis für sein Kunstprojekt „Stars für eine Nacht"Foto Andreas Weber
 © Andreas Weber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.