Landgericht vertagt Vergewaltigungsprozess : Angeklagter ist verschwunden

Kassel. Weil ein Angeklagter unauffindbar ist, platzte vor dem Landgericht gestern ein Vergewaltigungsprozess. Angeklagt sind zwei 33-jährige Männer aus Kassel. Sie sollen laut Anklage im Oktober 2008 in der Wohnung eines Angeklagten gemeinsam mit einer jungen Frau und einem weiteren Mann gefeiert haben.

Dabei seien außer Alkohol auch Drogen im Spiel gewesen. Die Frau sei betrunken eingeschlafen, wenig später sollen die beiden Angeklagten sie an den Genitalien berührt haben. Als sie aufgewacht sei, hätten ihr die beiden Männer gewaltsam K.o.-Tropfen verabreicht.

Nur ein Angeklagter erschien zur Verhandlung, der andere konnte laut Gericht nicht geladen werden. Das Einwohnermeldeamt habe auf Nachfrage die Auskunft erteilt, der Mann sei unbekannt verzogen.

„Ich habe ihn seit drei Monaten nicht mehr gesehen“, sagte der Mitangeklagte. Es kursieren Gerüchte, wonach sich der Gesuchte in Neuseeland aufhält. Auch sein Verteidiger Werner Momberg hat nach eigenen Angaben keinen Kontakt zu seinem Mandanten. Die 5. Strafkammer hatte einen Haftbefehl erlassen, doch die Ermittlungen ergaben kein Ergebnis, der Aufenthaltsort des Mannes ist weiter unbekannt.

Bis zum 12. Januar will das Gericht versuchen, den Mann doch noch ausfindig zu machen, dann soll die Verhandlung erneut starten. (pas)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.