Anne Janz vom hessischen Sozialministerium

„Angepeiltes Impfziel der Woche übertroffen“: Staatssekretärin lobt Impfangebot in Kassel

Anne Janz, Staatssekretärin im Hessischen Sozialministerium, vor dem Kasseler Impfzentrum an der Treppenstraße.
+
Lob im Gepäck: Anne Janz, Staatssekretärin im Hessischen Sozialministerium, besuchte unter anderem das Impfzentrum an der Treppenstraße.

Anne Janz, Kassels ehemalige Gesundheits- und Schuldezernentin und heutige Staatssekretärin im hessischen Sozialministerium, hat am Wochenende in Kassel Impfzentren besucht.

Kassel. „Ich möchte damit den vielen Menschen, die das Impfen möglich machen und den Kampf gegen das Virus aufgenommen haben, meine Wertschätzung zum Ausdruck bringen“, sagt Anne Janz, Staatssekretärin im hessischen Sozialministerium. Sie sei vom Engagement jeder und jedes einzelnen begeistert. „Und das sogar am Samstag!“, sagte sie beeindruckt gegenüber Thomas Schmidt von der Kasseler Berufsfeuerwehr.

Schmidt war im Impfzentrum im Jugendamt an der Treppenstraße mit 15 weiteren Helfern (Mitarbeitern des Impfteams, der Stadtverwaltung, von Apotheken und Sicherheitsleute) vor Ort. Bis das Impfzentrum um 10 Uhr öffnete, hatten sich schon fast 100 Menschen eingefunden und in einer langen Schlange angestellt. Sie war zügig abgearbeitet, und die meisten verließen das Impfzentrum schon bald zufrieden mit einem Stempel in ihrem Impfpass.

„Ich finde, Kassel macht das super“, sagte Janz. „Hier läuft die Organisation des Impfangebots klasse.“ Auch die Ärzte impften fleißig.

Das Lob passte zu den Nachrichten aus Wiesbaden über die allgemein gute Impfquote in Hessen im Vergleich zu anderen Bundesländern. Anne Janz: „Die Impfallianz Hessen hat die Marke von 400 000 Impfungen, die für diese Woche als Zielwert ausgegeben war, übertroffen.“ Mit den Impfungen vom Wochenende liege die Gesamtzahl der verabreichten Impfungen in Hessen „deutlich über der angepeilten Marke“.

Damit setze sich der kontinuierliche Aufwärtstrend der sich in den vergangenen Wochen von 180 000 Impfungen pro Woche im November auf 360 000 in der ersten Dezemberwoche gesteigert hatte, fort. Ein „echter Kraftakt“, der beweise, wie leistungsfähig Ärzte- und Apothekerschaft sowie der öffentliche Gesundheitsdienst sind. Erst wenn ein Großteil der Bevölkerung vollständig geimpft sei, lasse sich der Kampf gegen das Virus perspektivisch gewinnen, zitiert Janz den Präsidenten der Landesärztekammer, Dr. Edgar Pinkowski. Die Impfquote liegt in Hessen derzeit bei 72 Prozent und deckt sich damit mit dem Bundesdurchschnitt. An der Spitze liegt Bremen mit 84,5 Prozent.

Am Montag, 13. Dezember, 10 Uhr, öffnet die Stadt Kassel ein viertes Impfzentrum im Philipp-Scheidemann-Haus an der Holländischen Straße. (Christina Hein)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.