Ermittlungen laufen

Angriff auf Sportplatz: Verdächtige sind polizeibekannt

Kassel. Die beiden Tatverdächtigen, ein 27-jähriger aus Kassel und ein 24-Jähriger aus Niestetal, die am Sonntag einen Spieler des Fußballvereins N.K. Hajduk Kassel auf dem Spielfeld der Waldauer Wiesen mit einem Teleskopschlagstock angegriffen haben sollen, sind polizeibekannt.

Das bestätigt Polizeisprecher Torsten Werner auf Anfrage. Gegen beide Männer wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Der Spieler des Fußballvereins N.K. Hajduk Kassel wurde mit einem Unterarmbruch ins Krankenhaus gebracht.

Lesen Sie auch:

- Nach Massenschlägerei auf Sportplatz: „Jagdszenen“ wie im Film

- Massenschlägerei und Kopftritte: Zwei Fußballspiele abgebrochen

- Massenschlägerei und Spielabbruch: Spieler mit Schlagwaffen angegriffen

Es sei der erste Einsatz gewesen, zu dem die Polizei gerufen worden wäre, weil ein Fußballspieler von außen attackiert worden sei, sagt Werner.

Hintergrund der Attacke soll nach Informationen der HNA ein Disput zwischen Albanern aus Kassel sein.

Etwa eine Stunde nach der Attacke auf den Fußballer von NK Hajduk  kam es keine 100 Meter entfernt am Sonntag auf einem Nebenplatz der Waldauer Wiesen zu einem zweiten Eklat. Zwei Kreisliga-A-Kicker von Bosna i Hercegovina Kassel sollen zwei am Boden liegende Spieler vom CSC 03 Kassel gegen den Kopf getreten haben. Beide Gäste-Akteure brachte der Rettungsdienst ins Krankenhaus, ein Verletzter war kurzzeitig bewusstlos. (use)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.