Gewerkschaft: Abwicklung bis 2016 – Betriebsversammlung

Angst um Jobs beim Busunternehmen RKH

+

Kassel. Bei der in Kassel ansässigen Regionalverkehr Kurhessen GmbH (RKH) gärt es. Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) und die Gewerkschaft Ver.di werfen der Deutschen Bahn AG vor, ihr Tochterunternehmen abwickeln zu wollen.

Der Busbetrieb, der seinen Sitz in der ehemaligen Jägerkaserne hat, bewerbe sich seit zwei Jahren nicht mehr um Aufträge im öffentlichen Personennahverkehr, sagte EVG-Vorstandsmitglied Reiner Bieck im HNA-Gespräch. Wegen Managementfehlern und der Wettbewerbssituation in Hessen habe das Unternehmen in den vergangenen Jahren erhebliche Verluste eingefahren.

Betriebsversammlung: Angst um Jobs beim Busunternehmen RKH

Die RKH, so Bieck, stehe „mit mehreren Millionen Euro im Minus“. In Gesprächen mit den Gewerkschaften habe die RKH-Führung eine „dauerhafte Absenkung der Löhne zwischen 150 und 400 Euro“ gefordert. Nur mit niedrigeren Löhnen, das habe die Geschäftsführung den Arbeitnehmervertretern verdeutlicht, werde sich die RKH weiterhin an Ausschreibungen für den Betrieb von Nahverkehrslinien bewerben.

Die 560 Beschäftigten, die auf Unterstützung durch die Politik hoffen, haben laut Bieck nun Angst vor dem Verlust ihrer Jobs bei der RKH. Zwar müsse ihnen die Deutsche Bahn „zumutbare andere Tätigkeiten“ anbieten - „doch wo sollen diese sein?“, fragt Bieck. Rund 150 Beschäftigte des hessenweit aktiven Unternehmens kamen am Sonntag zu einer Betriebsversammlung am Hauptsitz in Kassel zusammen. Nach Angaben des stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden Carsten Buer will die Bahn ihr Busgeschäft künftig über eine aufgekaufte Firma betreiben, die keinen Betriebsrat habe und nicht tarifgebunden sei. Sein Fazit: 2016 ist in Kassel Schluss.

Die beiden RKH-Geschäftsführer Thomas Prechtl und Volker Otto wollten sich gestern gegenüber der HNA nicht äußern. Sie verwiesen an die Pressestelle der Bahn in Frankfurt.

Stimmen der Beschäftigten und mehr zu diesem Thema lesen Sie in der gedruckten Hessischen Allgemeinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.