Hohe Preisspanne

Corona-Schnelltests nicht mehr gratis: So viel kosten sie in Kassel

Im Kasseler Filmpalast kann man sich auch weiterhin auf Corona testen lassen – hier im Bild: Apotheker Dennis Witt und Mitarbeiterin Eva Rohland. 
+
Im Kasseler Filmpalast kann man sich auch weiterhin auf Corona testen lassen – hier im Bild: Apotheker Dennis Witt und Mitarbeiterin Eva Rohland. 

Corona-Schnelltests sind auch in Stadt und Kreis Kassel nicht mehr kostenlos. In manchen Testzentren sind sie deutlich teurer als in anderen.

Kassel – Ohne Impfung wird der Corona-Alltag ab dieser Woche auch in Kassel komplizierter – und teurer. Denn Schnelltests, die Nicht-Geimpfte inzwischen häufig für den Zugang zu Restaurants oder Veranstaltungen brauchen, sind künftig nicht mehr für alle gratis. Das Ende der kostenlosen Bürgertests soll auch Anreiz sein mit Blick auf die Coronaimpfung noch zögernde Menschen: Tests werden mühsamer und kosten nun meistens etwas – Impfungen dagegen nicht.

In den Kasseler Teststellen kosten die Tests zwischen 10 und 20 Euro. In vielen Standorten war die Nachfrage zuletzt schon spürbar zurückgegangen. Einige bieten das Testangebot im Oktober aber auch aufgrund der Herbstferien weiter an.

„Am Sonntagabend gab es noch mal einen richtigen Ansturm auf die kostenlosen Tests“, sagt Apotheker Dennis Witt von der Palmen-Apotheke in Oberzwehren, der auch das Testcenter im Filmpalast betreibt. Gut 500 Tests seien dort am Sonntag gemacht worden, zuletzt waren es etwa 200 pro Tag. Da aus Witts Sicht die Antigentests bei der Pandemiebekämpfung sehr sinnvoll sind, will er versuchen, das Angebot auch weiter aufrechtzuerhalten. „Mit Blick auf die sehr hohen Preise in anderen Städten war es mir wichtig, dass wir bei unseren Angeboten nicht über 10 Euro kommen, auch wenn das für uns dann eine knappe Rechnung wird“, so Witt. Sonst werde die Nachfrage aus seiner Sicht weiter abnehmen. Ein Test im Filmpalast kostet aktuell 9,95 Euro.

Corona-Schnelltests in Kassel: Testzeiten eingeschränkt

„Wir haben unsere Testzeiten eingeschränkt“, sagt Stephan Parzefall, Inhaber der Post-Apotheke. Das Angebot an der Friedrich-Ebert-Straße gebe es aktuell nur noch zwei Stunden pro Tag, mal vormittags und mal nachmittags.

Am Montag seien in der Post-Apotheke nur ein Drittel der Kapazitäten genutzt worden, so Parzefall. Vor allem Kinder und Schwangere kämen, um sich testen zu lassen. Parzefall geht davon aus, dass die Nachfrage zum Wochenende anzieht. Da viele Ungeimpfte einen Nachweis für eine Reise, einen Restaurant- oder Barbesuch benötigen. Der Test in der Post-Apotheke kostet 15,95 Euro.

Corona-Tests in Kassel kosten jetzt unterschiedlich viel

In Stadt und Kreis gibt es zahlreiche Apotheken und auch private Unternehmen, die weiterhin Coronatest anbieten. Wir haben bei einigen nachgefragt, wie viel die Tests jetzt kosten und wie das Angebot zuletzt und bisher angenommen wurde.

GNH-Testcenter: Im Corona-Testzentrum der Gesundheit Nordhessen Holding (GNH) im City Point war am Montagvormittag weniger los als üblich. „Wir haben bislang etwa nur die Hälfte der Schnelltests wie sonst gemacht“, sagt Anke Fülling, stellvertretende Leiterin des Testzentrums. Ein Schnelltest kostet dort seit Montag zehn Euro. Hingegen sei die Nachfrage nach PCR-Tests nach wie vor sehr hoch. Wegen der Herbstferien, in denen viele Menschen verreisen wollten, so Fülling. „Letzte Woche hat das richtig geboomt.“ Ein PCR-Test kostet 130 Euro, wenn man das Ergebnis bereits nach sechs Stunden erfahren möchte. Es geht aber auch günstiger. Wer auf sein Ergebnis 24 Stunden warten kann, zahlt für den PCR-Test 50 Euro.

Parkhaus Drive-In: Im Drive-in Testzentrum im Parkhaus Garde-du-Corps an der Fünffensterstraße haben sich am Montagmorgen noch viele Menschen testen lassen, sagt Mitarbeiter Bünjamin Kaplan. „Für Schüler und Schwangere sind die Tests ja noch kostenlos.“ Alle anderen müssen jetzt 13 Euro pro Test zahlen. Am Vormittag habe sich dies auch bemerkbar gemacht, da sei nicht mehr so viel los gewesen. Deshalb werde man nun in dieser Woche Erfahrungen sammeln und dann überlegen, ob man die Testzeiten unter Umständen einschränken werde.

Post-Apotheke: Auch in der Kasseler Post-Apotheke kann man sich weiter auf Corona testen lassen. Aktuell gibt es dieses Angebot aber nur an zwei Stunden pro Tag. Der Test kostet 15,95 Euro. Der Apotheker Stephan Parzefall berät Kunden auch, die Fragen zur Cornaimpfung haben, was aber keine aktive Ansprache von Ungeimpften beinhalte. Für ihn ist es wichtig, die Testmöglichkeit weiter anzubieten, da in Kassel viele Angebote schon eingestellt seien, obwohl sie noch auf der Seite der Stadt Kassel gelistet werden.

Filmpalast: Im Kasseler Filmpalast kann man sich auch weiterhin auf Corona testen lassen. Zeitweise hatte Apotheker Dennis Witt im Frühjahr und Sommer 20 Mitarbeiter, die die Tests durchgeführt haben. Zu der Zeit habe man in vier Kabinen getestet, derzeit nutze man zwei. Die Testzeiten sind an die Öffnung des Kinos angepasst. Witt will das Angebot auch weiterhin aufrecht erhalten, weil es für ihn ein sinnvolles Instrument in der Pandemiebekämpfung ist. „Auch, wenn es für uns am Ende doch mehr Aufwand ist, als man auf den ersten Blick denken würde“, so Witt. Ein Test im Filmpalast ist nur nach vorheriger Online-Anmeldung möglich und kostet 9,95 Euro.

Wilhelmshöher Allee: Im Corona-Testzentrum Vorderer Westen an der Wilhelmshöher Allee 116 war am Montagvormittag nicht viel los. Im ehemaligen Restaurant Eigenart läuft der Betrieb aber trotzdem weiter. Der Test kostet 10 Euro, man kommt ohne Wartezeit dran. Anmeldungen für Tests sind in der Zeit von 8 bis 18 Uhr möglich. Für die nächsten Tage sind von 40 möglichen Terminen pro Stunde nicht mehr als ein oder zwei vorgebucht.

Firma Fredrich: Weiterhin geöffnet hat auch das Corona-Testzentrum der Firma Fredrich (Stadtrundfahrten und Reisebüro) in der Ahnatalstraße 28 in Harleshausen. Ein Test kostet dort 14 Euro. Die Öffnungszeiten sind Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9 bis 12.30 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 15 bis 17.30 Uhr. Nach Unternehmensangaben werden die Tests in Zusammenarbeit mit einer Apotheke angeboten.

Covimedical: Das Unternehmen Covimedical, das bundesweit Teststellen betreibt, bietet Tests aktuell für 14,90 Euro an. In Kassel betreibt Covimedical ein Testcenter am Struthbachweg. Ein Test ist hier nur mit vorheriger Buchung auf der Internetseite möglich. Auch die Bezahlung läuft online. „Die Nachfrage ist vorhanden“, so ein Sprecher. Vor allem die Nachfrage nach PCR-Test sei groß. Man wolle auf jeden Fall die Testcenter in diesem Monat vor allem auch wegen der Herbstferien weiterhin öffnen. Dann müsse man weitersehen, wie sich die Nachfrage entwickele.

Baunatal: Weniger los als sonst war es am Montagvormittag vor der Rathaus-Apotheke Lorenz am Marktplatz in Baunatal. Ein Test kostet dort 15 Euro, wie Inhaberin Alexandra Lorenz berichtet. Die Kunden erhalten dazu einen Gutschein über drei Euro, der beim nächsten Test dann eingelöst werden kann. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und von 15 bis 18 Uhr. An Samstagen Sonn- und Feiertagen sind Tests von 8 bis 14 Uhr möglich. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Kaufungen: Von einem „immensen Andrang“ am Montagmorgen spricht Manuel Müller, Team-Leiter im Corona-Testzentrum auf dem Festplatz in Kaufungen. 60 Tests seien vormittags gemacht worden, „das ist für einen Montag richtig gut“. Pro Test müssen Kunden hier nun 15 Euro bezahlen. Beschwerden habe es darüber bislang nicht gegeben, sagt Müller. Ganz im Gegenteil: „Die Menschen sind eher dankbar, dass wir hier nach wie vor Tests anbieten.“ Die Öffnungszeiten des Zentrums an der Straße Am Stechkopf sind montags bis mittwochs und freitags und samstags von 9 bis 17 Uhr, donnerstags 9 bis 19 Uhr und an Sonn-/Feiertagen 10 bis 16 Uhr.

Eine Übersicht über einige Testcenter in Stadt und Kreis hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.