Giesenallee: Unbekannter steckt Anhänger und Auto an, Polizei beziffert Schaden mit 25 000 Euro

Anschlag auf Wohnmobilstellplatz

+
Ausgebrannt: Die Kriminalpolizei hat das Fahrzeug zu dem Abschleppunternehmen Schnittger gebracht. Mitarbeiter Sebastian Kretzschmar schaut sich das zerstörte Auto an.

Kassel. „Meine Frau hat einen lauten Knall gehört und mich geweckt“, sagt Michael H.  aus Greven bei Münster. Ein Unbekannter hatte auf dem Platz an der Giesenallee den Anhänger eines Wohnmobils und ein Auto in Brand gesetzt. Die Polizei beziffert Schaden mit 25 000 Euro.

Das war in der Nacht zum Montag gegen 0.50 Uhr. Michael H. (vollständiger Name der Redaktion bekannt) und seine Frau schliefen in ihrem Wohnmobil, das auf dem Platz an der Giesenallee abgestellt war. Die beiden hatten ihre Ware auf der Gartenausstellung „Herbstzauber“, die am Wochenende in der Karlsaue stattgefunden hatte, angeboten.

Nachdem das Paar durch den Knall - ein Reifen war geplatzt - aufgeschreckt war, schaute der 46-Jährige aus dem Fenster. Dort sah er, dass sein etwa 40 Meter entfernt geparktes Auto in Flammen stand. „Das brannte lichterloh.“ Er habe das Wohnmobil verlassen, um den Brand mit einem Handfeuerlöscher zu bekämpfen. Doch als er draußen war, sah er, dass auch der Anhänger seines Wohnmobils brannte. Michael H. reagierte geistesgegenwärtig. Er hängte den Anhänger sofort ab und fuhr das Wohnmobil einige Meter weg, sodass die Flammen nicht übergreifen konnten.

Unterdessen hatte ein Mann, der auf der Straße Am Sportzentrum in Richtung Auedamm mit seinem Wagen unterwegs war, die Feuerwehr alarmiert, sagt Polizeisprecher Torsten Werner.

Michael H. berichtet, dass ein anderer Wohnmobilbesitzer einen verdächtigen Mann beobachtet hätte, der sich kurze Zeit vor Ausbruch der Feuer auf dem Platz befunden habe. Die Hunde des Zeugen hätten den Unbekannten bemerkt und gebellt.

Der 46-jährige Händler aus Greven hat keine Ahnung, aus welchem Grund jemand sein Auto und den Anhänger angesteckt haben könnte. Er sei zum zweiten Mal als Aussteller beim „Herbstzauber“ vertreten gewesen, sagt Michael H. Ansonsten habe er keine Verbindung zu Kassel.

Laut Polizeisprecher Werner ermittelt die Kriminalpolizei nun wegen vorsätzlicher Brandstiftung. Der Anhänger sei durch das Feuer seitlich im Bereich der Doppelachse stark beschädigt worden. Den Schaden beziffert er mit 5000 Euro. Der Schaden an dem ausgebrannten Auto ist mit 20 000 Euro noch höher, die gesamte Fahrzeugfront wurde beschädigt.

Michael H. und seine Frau haben durch den Brandanschlag einen „riesengroßen Schrecken“ bekommen. Nachdem die Polizei die ausgebrannten Fahrzeuge gestern Morgen sichergestellt hatte, fuhr das Paar mit seinem Wohnmobil so schnell wie möglich wieder nach Hause. (use)

Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 05 61/9100 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.