Volkskrankheit Rücken

Bewegungstipps gegen Rückenschmerzen

+

Rückenbeschwerden gehören in Deutschland zu den häufigsten Gründen für Arbeitsunfähigkeit. Die AOK Hessen gibt Tipps für ein gezieltes Training der Rückenmuskulatur. Denn regelmäßige Bewegung kann den Beschwerden vorbeugen.

Laut Angaben des Robert Koch-Instituts leiden mehr als 60 Prozent aller Bundesbürger unter Rückenschmerzen. Viele von ihnen müssen einen Arzt aufsuchen, um ihr Leiden zu lindern. Am häufigsten wird mit Medikamenten, Krankengymnastik, Massagen oder Spritzen therapiert. Bitter: 81 Prozent derer, denen die Maßnahmen geholfen haben, leiden bald wieder unter Rückenschmerzen.

Meistens liegen die Ursachen für Rückenprobleme in zu schwachen oder verkürzten Muskeln. Dies resultiert aus zu wenig oder falscher Bewegung und einer untrainierten Rückenmuskulatur. Auch Stress kann zu Rückenschmerzen führen. Nämlich dann, wenn die seelische Belastung den Körper so verspannt, dass sich Muskeln verkrampfen und auf die Nervenbahnen drücken. In seltenen Fällen entstehen Rückenschmerzen durch krankhafte Veränderungen der Bandscheiben oder Wirbel. Rheumatische Erkrankungen, Infektionskrankheiten oder poröse Knochen können ebenso Ursachen für Rückenbeschwerden sein.

Um Rückenschmerzen vorzubeugen, helfen ein paar einfache Tipps, die Sie in Ihren Alltag einbauen können und auf die Sie achten sollten:

– Im Stehen sollten Sie das Gewicht immer wieder von einem Bein auf das andere verlagern. Die Beine sollten leicht gebeugt sein und hüftbreit auseinanderstehen. Flache Schuhe tun dem Rücken gut! 

– Eine aufrechte Haltung ist das A und O! Am besten stellen Sie sich vor, Sie müssten ein Buch auf dem Kopf balancieren. Das streckt den Körper automatisch.

– Schwere Lasten sollten möglichst nah am Körper getragen werden. Beim Heben immer in die Knie gehen und mit geradem Rücken aufrichten.

– Wenn Sie lange sitzen müssen, zum Beispiel im Job, sollten Sie Ihre Position öfter wechseln und circa alle 30 Minuten aufstehen, um Bewegungspausen einzulegen. Auch hier gilt: Aufrecht sitzen ist besser für den Rücken. Wenn Sie Verspannungen vorbeugen wollen, lassen Sie zwischendurch Ihre Schultern kreisen.

– Wer berufsbedingt viel steht, sollte verschiedene Muskeln abwechselnd belasten.

Die folgenden Videos der AOK Hessen zeigen ein paar Übungen, die die Rückenmuskulatur sowie Schultern und Nacken entspannen und stärken:

Rückenübungen:

Schulter- und Nackenübungen:

Weitere Übungen erlernen Sie in der Rückenschule der AOK Hessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.