Stress lass nach

Tipps zur Entspannung für zu Hause

+

Alltagsstress bestimmt mittlerweile das Leben vieler Menschen. Insbesondere Berufstätige können ein Lied davon singen. Dass die Gesundheit von Körper und Geist miteinander verbunden ist, wissen wir spätestens, seit der Begriff „Burn-out-Syndrom“ in unserem Sprachgebrauch verwendet wird.

Die AOK Hessen stellt verschiedene Entspannungstechniken vor, damit es gar nicht erst so weit kommt.

Unter „Stress“ versteht man eine natürliche Reaktion des Körpers, bei der Stresshormone wie Adrenalin, Cortisol und Dopamin ausgeschüttet werden. Die Stoffe sorgen für eine Freisetzung von Energiereserven. Das passiert meistens, wenn unser Körper denkt, er sei in Gefahr. So sicherte er unser Überleben vor allem in Urzeiten, wenn es zum Beispiel galt, vor Feinden zu flüchten.

Wenn heutzutage Stress entsteht, sind keine Mammuts dafür verantwortlich: Vereinbarkeit von Job und Familie, ein voller Schreibtisch und auch ein vollgestopfter Freizeit-Kalender führen zu einem erhöhten Druckempfinden. Die körperliche Bewegung, die das Stressempfinden ausgleichen kann, findet meist nur ungenügend statt. Das führt wiederum zu negativem Stress. Körperliche Folgen können sein: Bluthochdruck, erhöhter Herzschlag, Schlafstörungen sowie Kopfschmerzen.

Um diesen Symptomen vorzubeugen oder beginnenden Stress abzubauen, gibt es verschiedene Entspannungstechniken. In der Bildergalerie stellt die AOK Hessen fünf Techniken vor.

Tipps zur Entspannung für zu Hause

Auch verschiedene pflanzliche Mittel können in Form von Tee, Ölen oder Tabletten gegen Stress eingesetzt werden. Mehr Infos zu pflanzlichen Stresskillern gibt die AOK Hessen auf aok-erleben.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.